Corona-Pandemie: Ada Health stellt COVID-19-Screener kostenlos online

Das Berliner Gesundheits- und Technologieunternehmen Ada Health hat einen COVID-19-Screener entwickelt, der Menschen hilft, Symptome und Risikofaktoren der Coronavirus-Erkrankung zu erkennen, richtig einzuschätzen und die passenden nächsten Schritte einzuleiten. Das Tool vereint die Leitlinien und Empfehlungen unterschiedlicher Gesundheitsinstitutionen wie dem Robert-Koch Institut (RKI), dem National Health Service (NHS) sowie dem Centers for Disease Control (CDC). Es ist für die Nutzung von Menschen aus allen Teilen der Welt geeignet und kann in Zusammenarbeit mit Partnern für spezifische Bedürfnisse einzelner Gesundheitsorganisationen adaptiert werden.

Berlin/London, 01. April 2020: Das Gesundheits- und Technologieunternehmen Ada Health, welches unter anderem die Symptom-Checker App Ada betreibt, hat einen COVID-19-Screener entwickelt und stellt diesen auf seiner Website kostenlos zur Verfügung. Das Tool kann ergänzend zu Ada Healths sonstigen Services genutzt werden und liefert Nutzern, die befürchten sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, individualisierte und belastbare medizinische Informationen. Darüber hinaus erhalten Nutzer personalisierte Empfehlungen, welche nächsten Schritte sie ergreifen sollten. Es kann von Partnern wie Gesundheitssystemen, Krankenhäusern oder Krankenkassen in ihre jeweilige Plattform eingebettet und zukünftig auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten werden. So kann beispielsweise bei Bedarf zielgenau auf spezifische Versorgungsangebote hingewiesen werden. 

Das System basiert auf der seit Jahren etablierten Symptom-Checker-App Ada, die weltweit über 18 Millionen Mal genutzt wurde. Die seit heute verfügbare Version ermöglicht es Nutzern weltweit durch die Angabe ihrer Symptome und einer Reihe von Risikofaktoren zu erfahren, wie wahrscheinlich es ist, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Kern des Tools ist dabei ein speziell entwickeltes Fragenkonzept, welches die Empfehlungen einer Vielzahl wissenschaftlicher und politischer Institutionen, wie der WHO, des NHS, dem RKI sowie verschiedener Gesundheitsministerien vereint.

Neben der detaillierten Abfrage der Symptome und der Risikofaktoren werden auch mögliche Kontakte zu Infizierten berücksichtigt. Auf der Grundlage des Ergebnisses werden den Nutzern individualisierte Handlungsanleitungen vorgeschlagen, beispielsweise sich in häusliche Quarantäne zu begeben, eine Notfallambulanz aufzusuchen oder der Hinweis, dass auf Grundlage des Screenings nur eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. 

Das Tool ist derzeit auf Englisch verfügbar und wird kurzfristig zusätzlich auf Deutsch sowie zeitnah auf Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Arabisch sowie anderen Sprachen nutzbar sein.

Ada COVID-19 assessment and screener

Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19-Pandemie möchte Ada Health durch die Bereitstellung einer personalisierten und benutzerfreundlichen Anwendung dazu beitragen, dass potenziell Betroffene die Chance haben, bereits zu Hause eine Einschätzung ihrer Beschwerden zu erhalten. Dies kann dazu beitragen, den enormen Druck, der aktuell auf den Gesundheitswesen weltweit lastet, zu reduzieren.

Dr. Andreas Gilsdorf, Director of Epidemiology and Public Health bei Ada Health und früherer stellvertretender Leiter der Infektionsepidemiologie am Robert-Koch-Institut sagte:

„Wir lernen gerade jeden Tag über COVID-19 hinzu. Diese Informationen und Erkenntnisse werden über viele verschiedene Wege zusammengetragen, wie Veröffentlichungen, Berichte oder Analysen. Es ist deshalb von entscheidender Bedeutung, dass wir diese systematisch analysieren und Menschen weltweit zur Verfügung zu stellen. Hier kann Ada Health einen wichtigen Beitrag leisten, denn wir sind sehr erfahren darin, komplexes medizinischen Wissen vielen Menschen in einfacher Form zugänglich zu machen. Darüber hinaus können wir durch die Analyse eigener anonymisierter und aggregierter Daten viel über die aktuelle epidemiologische Situation lernen. Dieses Wissen hilft uns, Ada zu verbessern, aber vor allem auch den Kampf gegen die Pandemie zu unterstützen.“

Dr. Claire Novorol, Mitbegründerin und Chief Medical Officer bei Ada Health, sagte:

„Die Gesundheitswesen auf der ganzen Welt stehen aktuell unter einem immensen Druck. Wir müssen sicherstellen, dass die begrenzten Ressourcen den Menschen zugutekommen, die diese am dringendsten benötigen. Digitale Tools werden dabei eine zentrale Rolle einnehmen. 

Bei Ada Health haben wir kurzfristig ein eigenes Team aufgebaut, welches sich ausschließlich auf die Entwicklung und Bereitstellung von Lösungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie fokussiert. 

Unser Anspruch ist es, belastbare Lösungen anzubieten, die einen echten Mehrwert für Nutzer und Gesundheitsorganisationen bieten. Unser Tool ist schnell skalierbar und kann an die Bedürfnisse unserer Partner angepasst werden. Gemeinsam mit ihnen werden wir es fortlaufend weiterentwickeln und so Nutzern und Gesundheitsorganisationen helfen, diese beispiellose Situation zu meistern.“

Über Ada Health

Ada Health ist ein weltweit agierendes Gesundheitsunternehmen, das 2011 von Ärzten, Wissenschaftlern und Unternehmern ins Leben gerufen wurde. Durch die Kombination von medizinischem Wissen und intelligenter Technologie hilft Ada Health Menschen dabei, ihre Symptome besser zu verstehen und einzuordnen. Darüber hinaus unterstützten wir medizinische Fachkräfte bei der Diagnosefindung. Ada Health arbeitet mit führenden Gesundheitssystemen und gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen. Die Ada App ist in 140 Ländern die Nummer 1 der Medizin-Apps. Seit dem weltweiten Launch 2016 wurden 18 Millionen Symptomanalysen durchgeführt.