1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Achillessehnentendinitis

Achillessehnentendinitis

  1. Was ist Achillessehnentendinitis?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge
  8. Andere Bezeichnung für Achillessehnentendinitis

Was ist Achillessehnentendinitis?

Eine Achillessehnenentzündung ist eine Entzündungserkrankung, welche die Achillessehne betrifft. Die Achillessehne ist eine große Sehne, die den Wadenmuskel mit der knöchernen Ferse des Fußes verbindet. Diese Erkrankung tritt häufiger bei sportlichen Menschen auf, vor allem im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Eine Achillessehnenentzündung kann gewöhnlich basierend auf den Symptomen und einer körperlichen Untersuchung des Knöchels und der Sehne diagnostiziert werden. Menschen mit einer Achillessehnenentzündung sollten zwei bis vier Wochen lang anstrengende körperliche Aktivitäten meiden (vor allem Rennen und Springen). Die meisten Menschen erholen sich ohne bleibende Auswirkungen von einer Achillessehnenentzündung.

Risiken

Die Achillessehne ist eine große, dicke Sehne, die den Wadenmuskel mit der knöchernen Ferse des Fußes verbindet. Diese Sehne trägt das Körpergewicht, wenn sich beim Gehen oder Laufen die Zehen abdrücken. Eine Achillessehnenentzündung tritt auf, wenn sich die Sehne nach Überanstrengung entzündet oder beschädigt wird. Diese Erkrankung tritt am häufigsten bei Menschen auf, die regelmäßig sportlich aktiv sind oder ihre Trainingsaktivität kürzlich erhöht haben. Sie tritt meistens im Alter von 30 bis 50 Jahren auf. Manche Antibiotika können das Risiko für die Entwicklung der Erkrankung steigern.

Symptome

Die häufigsten Symptome einer Achillessehnenentzündung sind Schmerzen an der Fußrückseite und an der Ferse, wenn der Knöchel bewegt wird. Diese sind vor allem dann schlimmer, wenn die Zehen ausgestreckt werden oder man sich von den Zehen abdrückt. Der Knöchel fühlt sich möglicherweise steif an und ist nicht so einfach zu bewegen wie gewöhnlich. Manche Menschen hören ein leichtes knackendes Geräusch, wenn sie die Zehen ausstrecken. Die Sehne kann sich bei Berührung schließlich dicker, härter oder klumpiger anzufühlen.

Diagnose

Eine Achillessehnenentzündung kann gewöhnlich basierend auf den Symptomen und einer körperlichen Untersuchung des Knöchels und der Sehne diagnostiziert werden. Normalerweise werden keine weiteren Tests benötigt, Röntgenaufnahmen oder Ultraschalluntersuchungen können jedoch vorgenommen werden, um ähnliche Erkrankungen, wie etwa einen Sehnenriss, auszuschließen.

Behandlung

Menschen mit einer Achillessehnenentzündung sollten zwei bis vier Wochen anstrengende körperliche Aktivitäten vermeiden (vor allem Rennen und Springen). Zur Schmerzlinderung können Eisbeutel oder einfache Schmerzmittel, wie Ibuprofen, verwendet werden.

Prognose

Die meisten Menschen erholen sich von einer Achillessehnenentzündung ohne bleibenden Schäden. Bei manchen Menschen können die Symptome andauern und fortlaufende Gelenksteifheit verursachen.

Vorsorge

Umfassendes Dehnen vor dem Training, die graduelle Steigerung der Trainingszeit und adäquates Abkühlen helfen dabei, dieser Erkrankung vorzubeugen. Wenn eine Verletzung oder Schmerzen auftreten, ist es ratsam, die Verletzung früh zu schonen, um zu verhindern, dass sich eine ernstere Verletzung entwickelt. Menschen, die regelmäßig Laufen gehen, können sich für Ratschläge hinsichtlich des angemessenen Schuhwerks an einen Experten wenden.

Andere Bezeichnung für Achillessehnentendinitis

  • Entzündung der Achillessehne