1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Asthma bronchiale

Asthma bronchiale

Was ist Asthma bronchiale?

Asthma ist eine entzündliche Erkrankung, die die Atemwege der Lungen betrifft. Sie führt zu plötzlichen und umkehrbaren Blockaden der Atemwege und zu einer reduzierten Luftzufuhr in die Lungen. Luftverschmutzung und Allergene können Auslöser für Asthmaanfälle sein. Diese Anfälle sind durch pfeifende Atemgeräusche, ein Engegefühl in der Brust und Atemnot gekennzeichnet. Asthma kann durch eine Belastung durch Zigarettenrauch, Atemwegsinfektionen oder Allergien verschlimmert werden. Symptome können üblicherweise gut mit Medikamenten kontrolliert werden, sowie durch die Vermeidung von bekannten Auslösern der Symptome.

Risiken

Die hauptsächlichen Risikofaktoren sind genetische Veranlagung (Blutsverwandte mit der Erkrankung) und umweltbedingt. Asthma betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene. Belastungen durch Allergene, Luftverschmutzung, einschließlich Rauchen, oder bestimmte Medikamente (wie Aspirin) können einen Anfall auslösen. Staub, Tierhaare, Parfüms und Stress sind ebenfalls Auslöser.

Symptome

Ein Asthmaanfall tritt auf, wenn sich kleine Muskeln um die Atemwege verengen, sich die Schleimhäute der Atemwege entzünden und Schleim gebildet wird, der die Atemwege noch weiter verengt. Typische Symptome sind Atemnot, pfeifende Atemgeräusche, Husten und ein Engegefühl in der Brust.

Diagnose

Eine Diagnose erfolgt üblicherweise nach einer Beurteilung der Symptome und einer Messung des Luftstroms durch die Lungen, auch Spirometrie genannt.

Behandlung

Eine Asthmabehandlung umfasst verschiedene Medikamente mit gezielten Wirkungen. Sie können je nach Bedarf eingenommen werden, oder auch täglich, wenn eine Person regelmäßig unter Symptomen leidet. Inhalative Kortikosteroide zielen beispielsweise darauf ab, die Entzündung zu lindern, die zur Schwellung und Verengung der Atemwege führt. Weitere Medikamente, so genannte Beta-Agonisten, entspannen die Muskulatur, die die Atemwege während eines Asthmaanfalls verengt. Alles in Allem sorgen die Medikamente dafür, die Atemwege zu öffnen, die Luftzufuhr zu erhöhen und das Atmen zu erleichtern.

Prognose

Asthma kann nicht geheilt, jedoch kontrolliert werden. Die Prognose ist üblicherweise in allen Altersklassen gut, jedoch vor allem bei jungen Kindern mit mildem bis moderatem Asthma, die der Erkrankung mitunter einfach entwachsen. Die Häufigkeit und Intensität der Anfälle variiert abhängig vom Schweregrad.

Vorsorge

Die Prävention erfolgt durch die Vermeidung bekannter Allergene.