1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Absence-Epilepsie des Kindesalters

Absence-Epilepsie des Kindesalters

  1. Was ist Absence-Epilepsie des Kindesalters?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose

Was ist Absence-Epilepsie des Kindesalters?

Absencen, auch Petit-mal-Anfall oder Absence-Epilepsie des Kindesalters genannt, sind eine Form der Epilepsie, bei der die Anfälle als kurzer, undramatischer Verlust der Aufmerksamkeit auftreten. Diese Erkrankung beginnt gewöhnlich im Alter zwischen vier und zehn Jahren und tritt bei Kindern auf, die ansonsten gesund sind. Patienten haben gewöhnlich kurze, starre Phasen eines plötzlichen Verlusts der Aufmerksamkeit, welche gewöhnlich fünf bis 20 Sekunden andauern. Diese Erkrankung wird mit antiepileptischen Medikamenten behandelt. Die meisten Kinder mit Absence-Epilepsie bekommen ihre Symptome durch die Medikamente gut unter Kontrolle und viele stellen fest, dass ihre Anfälle verschwinden, wenn sie älter werden.

Risiken

Absence-Anfälle sind eine seltene Form der Epilepsie. Die Anfälle treten als Folge unkontrollierbarer und unorganisierter elektrischer Aktivität im Gehirn auf. Diese Erkrankung wird durch eine Genmutation verursacht, die das wachsende Gehirn betrifft, aber nicht das erwachsene Gehirn. Deshalb kommt die Absence-Epilepsie oft familiär gehäuft vor. Die Geschwister von Kindern mit dieser Form der Epilepsie haben eine Wahrscheinlichkeit von 10%, ebenfalls daran zu erkranken. Die Absence-Epilepsie des Kindesalters tritt bei Mädchen häufiger als bei Jungen und gewöhnlich im Alter von vier bis zehn Jahren auf. Es ist ungewöhnlich, dass Absence-Anfälle erstmals im Alter ab 14 Jahren einsetzen.

Symptome

Die Symptome eines Absence-Anfalls sind kurze Phasen von Starren oder Wahrnehmungsstörungen, die mehrmals am Tag auftreten. Dies kann mitten im Satz auftreten und wirkt, als würde das Kind tagträumen. Während dieser Phasen gibt es andere Signale wie Schmatzen, Kauen, Seufzen, Augenlidflattern oder kleine Zuckungen des Kopfes. Nach diesen Phasen kann sich das Kind nicht mehr an diesen Zeitraum erinnern. Bei einigen Kindern wird die Erkrankung erst diagnostiziert, wenn ihre Anfälle Schwierigkeiten in der Schule verursachen.

Diagnose

Die Diagnose wird durch einen erfahrenen Arzt oder Kinderarzt gestellt und basiert auf den Symptomen und einer Beschreibung des Anfalls. Ein Test, ein sogenanntes Video-EEG (Video-Elektroenzephalographie), wird häufig durchgeführt und umfasst eine Überprüfung von elektrischen Signalen des Anfalls im Gehirn (Elektroenzephalographie), während Videoaufnahmen des Kindes gemacht werden, um die Merkmale des Anfalls zu beobachten.

Behandlung

Absence-Anfälle können gewöhnlich gut durch antiepileptische Medikamente kontrolliert werden. Es wird keine spezielle Behandlung während eines Absence-Anfalls benötigt, obwohl es hilfreich sein kann, das Kind sanft zu berühren, um zu prüfen, ob es einen Anfall hat oder tagträumt.

Prognose

Kinder mit Absence-Epilepsie haben gewöhnlich keine langfristigen Komplikationen und reagieren gut auf antiepileptische Medikation. Bei mehr als der Hälfte der Kinder mit Absence-Epilepsie hören die Anfälle mit steigendem Alter auf.