1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Windeldermatitis

Windeldermatitis

Was ist Windeldermatitis?

Ein Windelausschlag ist eine Hautentzündung, die als heller, roter Ausschlag am Gesäß bei Babys im Windelbereich auftritt. In der Regel kommt er bei Kleinkindern und Babys unter zwei Jahren vor. Darüber hinaus kann er bei Erwachsenen vorkommen, die aus verschiedenen Gründen Windeln tragen müssen. Die meisten Babys leiden mindestens einmal in den ersten zwei Lebensjahren an einem Windelausschlag. Meist hängt der Ausschlag damit zusammen, dass die Windel unregelmäßig gewechselt wird oder feucht ist oder die Haut besonders empfindlich oder wund gerieben ist. Ein Windelausschlag kann für Eltern besorgniserregend und für die Babys lästig sein. Er verschwindet jedoch durch einfache Hausmittel, regelmäßigeres Wechseln der Windeln, Luftrocknen der Haut und den Einsatz von Salben.

Risiken

Der Windelausschlag betrifft hauptsächlich Kleinkinder und Kinder unter zwei Jahren, kann jedoch auch bei Erwachsenen auftreten, die aufgrund von Inkontinenz oder Lähmungen Windeln tragen müssen. Ursachen für einen Windelausschlag können Hautreizungen sein, die durch Stuhl und Urin, Scheuern oder Reiben, Reizungen durch ein neues Hautprodukt, eine Infektion mit Bakterien oder Pilzen, empfindliche Haut oder eine Ernährungsumstellung mit neuen Lebensmitteln verursacht werden können.

Symptome

Der Windelausschlag ist in der Regel recht leicht zu erkennen. Er ist in dem Bereich zu finden, der von der Windel bedeckt ist. Die Haut am Gesäß oder im Genitalbereich des Babys erscheint rot, gereizt und empfindlich. Es können auch nur bestimmte Stellen, darunter möglicherweise die Hautfalten, von dem Ausschlag betroffen sein.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt gewöhnlich basierend auf der Vorgeschichte und einer Untersuchung des Hautausschlags. Scheint die Ursache des Ausschlags eine allergische Reaktion zu sein, führt Ihr Arzt möglicherweise eine Hautuntersuchung durch, um den endgültigen Auslöser der Allergie zu bestimmen.

Behandlung

Es ist wichtig, die betroffenen Hautstellen so sauber und trocken wie möglich zu halten. Hautschutzcremes können die Haut während des Heilungsprozesses schützen. Sollte der Windelausschlag trotz der häuslichen Maßnahmen anhalten, kann eine milde Steroidcreme verschrieben werden. Tritt zusätzlich zum Windelausschlag eine Infektion auf, werden möglicherweise Cremes oder Medikamente zur weiteren Behandlung benötigt.

Prognose

Die meisten Kinder erholen sich von einem Windelausschlag ohne Komplikationen.

Vorsorge

Um das Auftreten und Wiederkehren des Ausschlags zu verhindern, sollte die betroffene Haut so sauber und trocken wie möglich gehalten werden. Dies ist durch regelmäßigeres Windelwechseln, Lufttrocknen der Haut und den Einsatz von Salben möglich.