1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Exanthema subitum

Exanthema subitum

  1. Was ist Exanthema subitum?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge
  8. Andere Bezeichnung für Exanthema subitum

Was ist Exanthema subitum?

Roseola infantum, auch als Drei-Tage-Fieber oder Sechste Krankheit bekannt, ist eine häufig vorkommende virale Erkrankung bei Kleinkindern. Sie wird durch das humane Herpesvirus 6 (HHV-6) verursacht. Das häufigste erste Symptom ist hohes Fieber bei einem Kind, das ansonsten gesund ist. Nach drei Tagen folgt auf das Fieber ein pinkfarbener, fleckiger Hautausschlag am Oberkörper, an den Armen und Beinen. Das Drei-Tage-Fieber wird nach wenigen Tagen ohne Behandlung besser.

Risiken

Das Drei-Tage-Fieber wird durch das humane Herpesvirus 6 übertragen. Hierbei handelt es sich um ein Virus, das sich durch Tröpfchen, die durch Husten oder Niesen infizierter Personen in die Luft gelangen, verbreitet. Das Drei-Tage-Fieber ist ansteckend und kann zu Krankheitsausbrüchen in der Gesellschaft führen. Die größte Ansteckungsgefahr bei Kindern mit dem Drei-Tage-Tieber besteht, wenn sie das Fieber haben. Auch wenn meistens Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und vier Jahren am Drei-Tage-Fieber erkranken, hatten die meisten Kinder das Virus bereits vor ihrem ersten Geburtstag. Es ist auch möglich, dass Erwachsene mit einem geschwächten Immunsystem oder die als Kind nie am Drei-Tage-Fieber gelitten haben, diese Erkrankung entwickeln.

Symptome

Betroffene mit dem Drei-Tage-Fieber entwickeln oft fünf bis 15 Tage nach der Ansteckung mit dem Virus ein hohes Fieber. Das Fieber sinkt nach drei Tagen und es entsteht ein nicht juckender Hautausschlag, der sich vom Oberkörper auf die Arme und Beine ausbreitet. Der Ausschlag verschwindet in der Regel nach zwei Tagen.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt gewöhnlich basierend auf den typischen Symptomen der Erkrankung. Das Drei-Tage-Fieber wird anhand des kennzeichnenden Ausschlags oder in manchen Fällen durch eine Blutuntersuchung auf Antikörper (Immunproteine, die Infektionen bekämpfen) gegen Roseola bestätigt.

Behandlung

Es gibt keine besondere Behandlung bei einem Drei-Tage-Fieber und die Symptome legen sich normalerweise innerhalb von fünf bis sieben Tagen. Betroffene sollten sich ausruhen und genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, vor allem, wenn das Fieber seinen Höhepunkt erreicht hat. Es kann hilfreich sein, Ibuprofen oder Paracetamol einzunehmen, um das Fieber zu senken.

Prognose

Betroffene mit dem Drei-Tage-Fieber fühlen sich vier bis fünf Tage nach Einsetzen der Symptome besser. Anhaltende Komplikationen nach dieser Erkrankung sind sehr selten und die meisten Personen erholen sich gut.

Vorsorge

Es gibt keine Impfung gegen das Drei-Tage-Fieber. Manche Episoden des Drei-Tage-Fiebers können vermieden werden, indem im Krankheitsfall auf eine gute Hygiene geachtet wird (z. B. Hände waschen, Mund und Nase beim Husten und Niesen bedecken, bei Unwohlsein zuhause bleiben).

Andere Bezeichnung für Exanthema subitum

  • eine Virusinfektion bei Kindern, die zu Fieber und einem fleckigen Hautausschlag führt