Borderline-Persönlichkeitsstörung

Was ist Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Bei einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung hat eine Person bestimmte Persönlichkeitsmerkmale und Verhaltensmuster entwickelt, welche soziale Probleme und Beziehungsprobleme verursachen. Dies ist nicht unbedingt eine Krankheit, kann aber einige Lebensbereiche erschweren. Personen mit einer emotional instabilen Persönlichkeit neigen zu Stimmungsschwankungen und haben Schwierigkeiten, ihre Gedanken und Emotionen zu kontrollieren. Diese Betroffenen neigen dazu, impulsiv zu agieren. Diese Merkmale führen manchmal zu einem selbstverletzenden Verhalten, zu Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen und zu einer Überreaktion auf stressreiche Ereignisse. Diese Persönlichkeitsmerkmale entwickeln sich häufig bei Personen, die eine schwierige Kindheit oder Jugendzeit hatten. Die Behandlung kann durch eine psychologische Beratung erfolgen.

Risiken

Die Persönlichkeit bestimmt die Art, wie eine Person auf Menschen und Ereignisse in ihrem Leben reagiert. Die Persönlichkeit wird in der Kindheit als Ergebnis von familiären Beziehungen, Kindheitserfahrungen und -schwierigkeiten geformt. Persönlichkeitsmerkmale können auch teilweise von einem Elternteil geerbt werden. Wenn Personen Persönlichkeitsmerkmale entwickeln, die ihnen Schwierigkeiten im Leben bereiten, wird dies als Persönlichkeitsstörung bezeichnet. Eine Hauptursache für eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung ist eine traumatische Lebenserfahrung in der Kindheit. Dies kann die Vernachlässigung durch die Eltern, sexueller Missbrauch und körperliche Gewalt sein. Die emotional instabile Persönlichkeitsstörung tritt relativ häufig auf. Schätzungsweise 3% der Allgemeinbevölkerung teilen diese Eigenschaften. Sie tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Die Persönlichkeitsmerkmale verursachen die meisten Probleme häufig im frühen Erwachsenenalter und werden mit zunehmendem Alter weniger problematisch.

Symptome

Personen mit einer emotional instabilen Persönlichkeit neigen zu Stimmungsschwankungen und haben Schwierigkeiten, ihre Gedanken und Emotionen zu kontrollieren, häufig werden gegensätzliche Emotionen verspürt. Diese Personen neigen dazu, impulsiv, manchmal auch aggressiv, zu agieren. Diese Merkmale führen manchmal zu einem selbstverletzenden Verhalten, zu Beziehungsschwierigkeiten und zu einer Überreaktion auf stressreiche Ereignisse. Betroffene Personen erleben möglicherweise in unterschiedlichen Beziehungen ähnliche Probleme. Sie können auch ein riskantes Verhalten aufzeigen, wie z. B. Drogenkonsum, Essstörungen und eine Tendenz, sich selbst Schaden zuzufügen.

Diagnose

Die Diagnose einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung erfolgt durch eine gründliche psychologische Beurteilung, die zahlreiche Aspekte aus dem Leben der Person berücksichtigt. Die Diagnose ist oft schwierig, da Betroffene einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung oftmals mehrere komplizierte Erfahrungen erlebt haben, welche ihre Persönlichkeit geformt haben. Um die Diagnose einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung zu stellen, sollte ein Arzt andere Ursachen der Symptome, wie z.B. Depression, Angst oder eine posttraumatische Belastungsstörung, ausschließen.

Behandlung

Die Therapie zielt darauf ab, Personen mit diesen Persönlichkeitsmerkmalen zu zeigen, wie sie Schwierigkeiten und Beziehungen sowie impulsives Verhalten in den Griff bekommen. Dies erfolgt normalerweise im Rahmen der Betreuung durch einen Psychologen. Es kann einige Zeit erfordern, bis eine Person mit einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung neue Wege erlernt, um mit Problemen umzugehen, doch diese Therapie kann effektiv sein, wenn die Person entschlossen ist. Medikamente können verschrieben werden, um Symptome wie Depression oder Angst zu lindern, da Menschen mit einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung oft unter diesen Zuständen leiden.

Prognose

Es kann schwierig sein, eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung zu behandeln, doch es ist mit Beratung und Unterstützung möglich. Personen mit einer unbehandelten emotional instabilen Persönlichkeitsstörung können manchen Aspekten der Störung entwachsen, sie können jedoch weiterhin Probleme in manchen Lebensbereichen haben.

Vorsorge

Es ist schwierig, einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung vorzubeugen. Die stabile, liebevolle Unterstützung eines Kindes oder einer jungen Person, die eine schwierige Zeit durchlebt, kann hilfreich sein, wie auch eine frühe Erkennung und Behandlung schwieriger Persönlichkeitsmerkmale.