1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterung

Verfasst von Adas medizinischem Fachpersonal

Stand

Was ist eine Gehirnerschütterung?

Eine Gehirnerschütterung ist eine leichte und vorübergehende Verletzung des Gehirns. Gehirnerschütterungen können Kopfschmerzen, Verwirrung, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Übelkeit verursachen.

Wenn nach einem Schlag an den Kopf Symptome auftreten, sollte man sich von einem Arzt untersuchen lassen und über 24 Stunden hinweg sorgfältig auf Anzeichen einer schwereren Hirnverletzung beobachtet werden. Menschen, die länger als fünf Minuten ohnmächtig sind, die an schwerem Gedächtnisverlust leiden, die einen Ausfluss aus der Nase haben oder bei denen sich ohne Verletzung ein blaues Auge entwickelt, müssen dringend von einem Arzt begutachtet werden. Menschen mit einer Gehirnerschütterung sollten sich ausruhen, bis ihre Symptome nachlassen.

Eine Gehirnerschütterung bessert sich normalerweise innerhalb von ein bis zwei Tagen, doch manche Menschen erleben in einem Zeitraum von bis zu sechs Monaten anhaltende Symptome.

Was sind die Auslößer einer Gehirnerschütterung?

Eine Gehirnerschütterung ist eine leichte Verletzung, die durch einen Schlag an den Kopf verursacht wird. Häufige Ursachen sind Kontaktsportarten und Unfälle. Bei Menschen über 65, bei Menschen, die sich einer Gehirnoperation unterzogen haben oder die schnell bluten, besteht ein höheres Risiko einer Gehirnerschütterung nach einer Kopfverletzung.

Was sind die Symptome einer Gehirnerschütterung?

Die Hauptsymptome einer Gehirnerschütterung sind:

  • eine verschwommene (oder verdoppelte) Sicht,
  • Kopfschmerzen,
  • Gleichgewichtsverlust,
  • Verwirrung und
  • Gedächtnisprobleme.

Manche Menschen können kurzzeitig das Bewusstsein verlieren. Es können auch Übelkeit oder Schwindel auftreten. Eine Gehirnerschütterung verursacht manchmal Stimmungs- und Verhaltensschwankungen und kann Menschen reizbar oder teilnahmslos machen.

Menschen,

  • die zunehmend verwirrt sind,
  • die schläfrig werden oder das Bewusstsein verlieren,
  • die sich wiederholt erbrechen,
  • bei denen es zu einem Ausfluss aus der Nase oder
  • zur Entwicklung eines blauen Auges kommt,

können eine schwerere Kopfverletzung erlitten haben und benötigen eine dringende Untersuchung durch einen Arzt.

Wenn du dir unsicher bist, ob diese Beschwerden auf dich zutreffen, starte eine Symptomanalyse.

Untersuchung und Diagnosestellung

Die Diagnose erfolgt basierend auf den Symptomen und einer Untersuchung des Nervensystems. Wenn es sich um eine schwerwiegende Kopfverletzung handelt, kann eine Computertomographie (CT-Scan) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT-Scan) erforderlich sein, um eine schwere Hirnverletzung auszuschließen.

Wie wird eine Gehirnerschütterung behandelt?

Es gibt keine besondere Behandlung für eine Gehirnerschütterung. Menschen, die eine Gehirnerschütterung haben, sollten ruhen, bis ihre Symptome abklingen. Paracetamol kann gegen die Kopfschmerzen helfen. Athleten, die eine Gehirnerschütterung erlitten haben, sollten einen Arzt um Rat ersuchen, ehe sie sich wieder Kontaktsportarten widmen.

Wie lautet die Prognose?

Die meisten Menschen erholen sich ohne Behandlung innerhalb weniger Stunden. Manche Menschen erleben bis zu sechs Monate nach einer Gehirnerschütterung weiterhin Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Schwindel.

Wie kann man einer Gehirnerschütterung vorbeugen?

Bei Sportarten, die ein hohes Risiko einer Gehirnerschütterung bergen, können einige Fälle vermieden werden, indem ein Helm oder ein Kopfschutz getragen wird.