1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Bagatelltrauma am Kopf

Bagatelltrauma am Kopf

  1. Was ist Bagatelltrauma am Kopf?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Bagatelltrauma am Kopf?

Ein Bagatelltrauma am Kopf ist für gewöhnlich kein Grund zur Sorge. Es kann zu einer kleinen Beule, einem Bluterguss oder einer kleinen Schnittwunde auf der Kopfhaut oder dem Gesicht kommen. Betroffene verlieren nicht das Bewusstsein und erholen sich normalerweise schnell von jeglichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Doppelbildern. Eine kalte Kompresse (wie ein Eisbeutel) auf dem betroffenen Areal und einfache Schmerzmittel (wie Paracetamol) können dabei helfen, die Schwellung und den Schmerz zu lindern. Es ist wichtig, die Betroffenen nach einer Kopfverletzung genau zu beobachten, um sicherzugehen, dass jede Veränderung ihrer Beschwerden sofort bemerkt wird. Wenn die Beschwerden oder die Schmerzen schlimmer werden (Bewusstseinsverlust, Gedächtnisverlust, Verwirrung, dauerhafte Kopfschmerzen, Erbrechen oder Krampfanfälle), ist es wichtig, sofort einen Arzt zur weiteren Abklärung aufzusuchen. Die meisten Personen mit einem Bagatelltrauma am Kopf erholen sich gut innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Risiken

Kleinere Kopfverletzungen können Personen aller Altersklassen betreffen. Sie kommen häufiger bei jüngeren Kindern und Personen, die Ball- oder Kontaktsportarten betreiben, vor.

Symptome

Schmerzen oder Schwellungen im verletzten Bereich sind die häufigsten Beschwerden. Weitere Symptome können Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Doppeltsehen beinhalten, welche jedoch für gewöhnlich schnell abklingen.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt basierend auf den Symptomen und einer körperlichen Untersuchung.

Behandlung

Die meisten Personen mit kleineren Kopfverletzungen benötigen keine Notfallbehandlung. Es ist jedoch sehr wichtig, ein Auge auf Personen zu haben, die in den letzten 24 Stunden eine Kopfverletzung erlitten haben, um eine mögliche Veränderung ihrer Symptome schnell zu bemerken. Dies können ein Bewusstseinsverlust, Gedächtnisverlust, Verwirrung, dauerhafte Kopfschmerzen, Erbrechen oder Krampfanfälle sein. Ein kalte Kompresse in dem betroffenen Gebiet (wie ein Kühlpad oder ein Eisbeutel), sowie einfache Schmerzmedikamente (Paracetamol oder Ibuprofen) können ebenfalls zu einer Besserung der Schmerzen und der Schwellung führen. Sollten die Symptome sich jedoch verschlechtern, so ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Prognose

Die meisten Personen mit kleineren Kopfverletzungen erholen sich vollständig innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Vorsorge

Einige Möglichkeiten, die dabei helfen können, kleinere Kopfverletzungen zu vermeiden, beinhalten: die korrekte Sicherheitsausrüstung bei der Arbeit sowie während des Sports zu benutzen, zu Hause Gegenstände auf Kopfhöhe (wie etwa tief-hängende Lampen) oder solche, über die man stürzen könnte (wie etwa Teppiche) zu entfernen, und das Haus kindersicher zu gestalten (falls benötigt).