1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Dentalabszess

Dentalabszess

  1. Was ist Dentalabszess?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Dentalabszess?

Ein Zahnabszess ist eine Erkrankung, bei der sich eine Eiteransammlung (Abszess) in den Zähnen, im Zahnfleisch oder im Knochen, der die Zähne fixiert (der Kiefer), bildet. Sie tritt aufgrund einer bakteriellen Infektion auf. Dies passiert, wenn eine Infektion im Mund gar nicht oder nicht ausreichend behandelt wird. Ein Zahnabszess ist eine häufige Erkrankung und kann in jedem Alter auftreten. Die Beschwerden umfassen starke Schmerzen im Mund und Kiefer, Schwellung des Zahnfleisches oder des Gesichtes und möglicherweise Fieber. Die Behandlung beinhaltet die Entfernung des infizierten Gewebes vom Zahn und die Ableitung des Eiters. Möglicherweise werden Antibiotika benötigt. Die meisten Betroffenen erholen sich nach erfolgter Behandlung gut.

Risiken

Zahnabszesse werden durch bakterielle Infektionen im Mund verursacht. Diese Infektionen können sich auf das Zahnfleisch, den Knochen und anderes Gewebe um den betroffenen Zahn herum ausweiten. Personen mit einer schlechten Mundhygiene entwickeln häufiger einen Zahnabszess. Ebenso ist es möglich, dass Personen, die an gewissen medizinischen Erkrankungen wie Diabetes oder einem geschwächten Immunsystem leiden, häufiger Zahnabszesse entwickeln als andere.

Symptome

Das typischste Symptom eines Zahnabszesses ist ein pochender Schmerz im Zahn und im umliegenden Zahnfleisch sowie Knochen. Der Schmerz tritt plötzlich auf, verschlimmert sich allmählich und strahlt oftmals in die Wange, das Ohr oder den Nacken aus. Der Zahn kann sich lockern. Das Zahnfleisch und das Gesicht sind auf der vom Abszess betroffenen Seite oft geschwollen und gerötet. Darüber hinaus können die Zähne überempfindlich auf Hitze und Kälte reagieren. Betroffene können zudem Mundgeruch und Fieber haben. Deutlich seltener können Schwierigkeiten beim Schlucken oder sogar beim Atmen auftreten.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt gewöhnlich anhand der Symptome und der Ergebnisse der körperlichen Untersuchung. Eine Röntgenuntersuchung oder eine Computertomographie (CT) des Gesichts können die Diagnose bestätigen.

Behandlung

Durch Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen können die Schmerzen gelindert werden. Die Behandlung eines Zahnabszesses erfordert die Ableitung des Eiters, der sich um den Zahn gebildet hat. Manchmal kann die Infektion durch eine Zahnwurzelbehandlung bekämpft werden. Dabei wird das betroffene Gewebe aus dem Inneren des Zahns entfernt. In manchen Fällen muss der Zahn gezogen werden. Handelt es sich um eine schwere Infektion, wird möglicherweise eine antibiotische Behandlung notwendig.

Prognose

Die Prognose nach erfolgter Behandlung des Zahnabszesses ist generell gut. Betroffene können weiterhin Schmerzen haben, während die Schwellung und Entzündung langsam zurückgehen. Manche Personen können eine anhaltende Infektion im Mund entwickeln, die weitere Behandlungen erfordern kann.

Vorsorge

Zahnabszesse können durch eine gute Mundhygiene, regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt und durch die Behandlung von Löchern oder Infektionen im Mund verhindert werden.