1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Nicht näher spezifizierte Gedeihstörung

Nicht näher spezifizierte Gedeihstörung

Was ist nicht näher spezifizierte Gedeihstörung?

Gedeihstörung ist eine Bezeichnung, um ein langsames oder unterbrochenes Wachstum bei Babys oder jungen Kindern zu beschreiben. Es ist eine beschreibende Bezeichnung und nicht selbst eine Krankheit. Es gibt viele Erkrankungen, die das Wachstum von Babys und Kleinkindern beeinträchtigen. Die Prognose hängt von der Erkrankung ab, die der Gedeihstörung zugrunde liegt. Kinder haben eine gute Chance, normal weiterzuwachsen, wenn die Ursache frühzeitig behandelt wird.

Risiken

Gedeihstörungen sind ein relativ häufiges Problem. Es gibt viele mögliche Gründe für ihr Auftreten. Ein Kind, das für sein Alter klein ist, im Rahmen seiner Familie jedoch als Kind von normaler Körpergröße angesehen wird, leidet nicht zwingend unter einer Gedeihstörung. Häufige Ursachen sind Unterernährung aufgrund von Schwierigkeiten beim Füttern, einige medizinische Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen und langanhaltende medizinische Erkrankungen wie Herz- oder Nierenerkrankungen. Rauchen, Alkoholkonsum oder bestimmte Erkrankungen während der Schwangerschaft können das Risiko für das Kind, später Wachstumsprobleme zu entwickeln, ebenfalls erhöhen. Gedeihstörungen können in einigen Fällen ein erstes Zeichen dafür sein, dass das Kind missbraucht oder vernachlässigt wird. Diese Erkrankung wird meist bei Babys und Kleinkindern diagnostiziert, kann jedoch auch bei älteren Kindern auftreten.

Symptome

Symptome hängen von der Schwere und der Art der zugrunde liegenden Ursache für die Erkrankung ab. Kinder, die nicht wachsen, sind möglicherweise nicht nur sehr klein oder leicht für ihr Alter, sondern leiden auch unter starker Müdigkeit, sind gereizt oder entwickeln normale Fähigkeiten, wie Rollen, Sitzen oder Laufen, nur langsam. Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache können weitere Beschwerden auftreten.

Diagnose

Eine Diagnose erfolgt gewöhnlich durch eine Kinderpflegefachkraft oder einen Kinderarzt im Rahmen von Routineuntersuchungen, bei denen das Körpergewicht, die Körpergröße und der Kopfumfang gemessen werden. Die Ergebnisse werden nicht nur mit den erwarteten Maßen für gesunde Kinder im selben Alter, sondern auch mit den eigenen Maßen des Kindes verglichen, bevor das Wachstum sich verlangsamte. Bestehen Anzeichen, dass das Kind unter einer Gedeihstörung leidet, können weitere Tests durchgeführt werden, um die zugrunde liegende Ursache zu untersuchen und zu diagnostizieren.

Behandlung

Eine Gedeihstörung wird behandelt, indem die zugrunde liegende Ursache behandelt wird. Es kann hilfreich sein, sich über die Fütterung von Babys zu informieren. Auch eine Erhöhung der Nährstoff- und Kalorienzufuhr bei der Ernährung des Kindes kann unterstützend wirken. Eltern können sich in Selbsthilfegruppen für betroffene Eltern Unterstützung holen und Strategien entwickeln, mit der Erkrankung umzugehen.

Prognose

Die Prognose hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, die die Gedeihstörung verursacht. Kinder haben eine gute Chance, nach der Behandlung normal weiterzuwachsen, wenn die Ursache frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird.

Vorsorge

Regelmäßige Untersuchungen durch Kinderpflegefachkräfte können dabei helfen, Gedeihstörungen früh zu diagnostizieren. In Elternschulen oder Selbsthilfegruppen können neue Mittel und Wege erlernt lernen, die Ernährung des Kindes zu verbessern.