1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Hypothyreose

Hypothyreose

  1. Was ist Hypothyreose?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Hypothyreose?

Bei einer Hypothyreose werden von der Schilddrüse weniger Hormone als üblich produziert. Diese Hormone regulieren den Stoffwechsel des Körpers (die Umwandlung von Nahrung in Energie und die Wachstumsgeschwindigkeit der Zellen). Eine solche Schilddrüsenunterfunktion kann angeboren sein oder im späteren Leben auftreten, entweder infolge eines Schilddrüsenschadens oder aufgrund von Entzündungen oder Infektionen der Schilddrüse. Die Symptome hängen vom Alter der Person ab, umfassen jedoch Müdigkeit, trockenes Haar und trockene Haut, verlangsamtes Denken und Gewichtszunahme. Die Behandlung besteht in dem Ersatz der Schilddrüsenhormone mit Medikamenten.

Risiken

Die Schilddrüse liegt im vorderen Bereich des Halses und produziert ein Hormon (Schilddrüsenhormon), das den Stoffwechsel (Zellaktivität und -wachstum) kontrolliert. Es gibt viele Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Mögliche Ursachen sind zu wenig Jod in der Ernährung, chirurgische Schäden oder Strahlenschäden an der Schilddrüse oder eine Entzündung der Schilddrüse. Einige Kinder haben eine angeborene Unterfunktion der Schilddrüse. Die meisten Ursachen für eine Hypothyreose betreffen vorwiegend Erwachsene, dennoch kann sie in jedem Alter auftreten. Sowohl Männer als auch Frauen können betroffen sein, bei Frauen ist sie jedoch häufiger. Einige Erkrankungen, die eine Hypothyreose verursachen können, liegen in der Familie. Folglich haben Menschen, in deren Familie Fälle von Hypothyreose bekannt sind, häufig ein erhöhtes Risiko, daran zu erkranken.

Symptome

Die frühen Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion umfassen Müdigkeit, Verstopfung, brüchige Nägel, trockenes Haar und Kältegefühl. Schreitet die Hypothyreose voran, entwickelt sich bei Betroffenen eine gedrückte Stimmung, eine verringerte Motivation, ein verlangsamtes Denken, eine Gewichtszunahme, ein langsamer Herzschlag und Heiserkeit. Manchmal kann sich auch ein Knoten in der Schilddrüse oder eine Schwellung des Halses entwickeln. Babys mit einer angeborenen Schilddrüsenunterfunktion lassen sich nur schwer füttern, leiden an einer anhaltenden Neugeborenen-Gelbsucht (gelbe Haut nach der Geburt), haben schwere Verstopfungen und bewegen sich weniger als andere Babys. Diese Babys wachsen und entwickeln sich nicht so schnell wie andere Kinder. Bei älteren Menschen kann eine Hypothyreose mit einer Demenz verwechselt werden.

Diagnose

Eine Diagnose erfolgt basierend auf den Symptomen und einer klinischen Untersuchung. Zur Bestätigung dienen Bluttests, durch die die von der Schilddrüse produzierte Menge an Hormonen gemessen wird.

Behandlung

Die Behandlung besteht in einem Ersatz der Schilddrüsenhormone mit Medikamenten. Um die Schilddrüsenhormone zu ersetzen, können regelmäßige Bluttests notwendig sein, bis die richtige Dosierung erreicht wurde.

Prognose

Personen mit einer Schilddrüsenunterfunktion erholen sich durch eine Behandlung gut und ohne weitere Probleme. Einige benötigen über einen kurzen Zeitraum einen Ersatz der Schilddrüsenhormone, während andere diese Medikamente ihr ganzes Leben lang einnehmen müssen.

Vorsorge

Einigen Fällen von Hypothyreose kann vorgebeugt werden, indem man eine Strahlenbelastung der Schilddrüse vermeidet und die Einnahme von Jod über die Ernährung erhöht. In vielen Ländern werden Schwangere und Neugeborene vorsorglich auf Hypothyreose untersucht. Dies ermöglicht eine zeitnahe Behandlung und hilft, den Folgen einer unbehandelten Hypothyreose vor der Geburt und in der Kindheit vorzubeugen.