Juvenile idiopathische Arthritis

Was ist juvenile idiopathische Arthritis?

Die juvenile idiopathische Arthritis ist die am häufigsten vorkommende Autoimmunerkrankung der Gelenke bei Kindern. Sie tritt auf, wenn das Immunsystem fälschlicherweise das gesunde Gewebe der Gelenke angreift. Die Ursachen sind nicht hinreichend bekannt, eine genetische Veranlagung kann die Entwicklung dieser Erkrankung jedoch beeinflussen. Die Symptome umfassen ein oder mehrere schmerzhafte, geschwollene und steife Gelenke. Die Diagnose erfolgt normalerweise basierend auf den Symptomen und einer körperlichen Untersuchung. Die Behandlung besteht aus Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken. Viele Kinder leben mit einer Behandlung gut, da sich die Beschwerden mit der Zeit bessern.

Risiken

Die juvenile idiopathische Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung der Gelenke. Dies bedeutet, dass das Immunsystem fälschlicherweise das gesunde Gewebe der Gelenke angreift. Die Ursachen hierfür sind unbekannt, eine genetische Veranlagung kann die Entwicklung dieser Erkrankung jedoch beeinflussen. Diese Erkrankung kommt meist bei Kindern unter zehn Jahren vor, kann jedoch auch einjährige Kinder betreffen. Sie tritt nicht bei Jugendlichen über 16 Jahren auf. Die Symptome zeigen sich bei Mädchen früher als bei Jungen.

Symptome

Die häufigsten Beschwerden einer juvenilen idiopathischen Arthritis sind schmerzhafte, geschwollene und steife Gelenke, die möglicherweise von einem Ausschlag am Oberkörper, den Armen und Beinen begleitet werden. Meist sind die Hand- und Kniegelenke sowie die Knöchel davon betroffen, es können jedoch auch andere Gelenke involviert sein. Viele Kinder mit dieser Erkrankung leiden auch regelmäßig unter Fieber. Die Beschwerden müssen länger als sechs Wochen anhalten, damit die Diagnose gestellt werden kann.

Diagnose

Die Diagnose einer juvenilen idiopathischen Arthritis erfolgt basierend auf den Symptomen und einer körperlichen Untersuchung. Es gibt keine spezifische Untersuchung für diese Erkrankung und bevor die Diagnose gestellt werden kann, sollten andere Ursachen für die Symptome ausgeschlossen werden. Dies ist beispielsweise durch eine Reihe von Bluttests und Röntgenuntersuchungen möglich. Ein Symptom-Tagebuch kann dabei helfen, eine Diagnose zu stellen.

Behandlung

Die juvenile idiopathische Arthritis wird mit Medikamenten behandelt, die das überaktive Immunsystem unterdrücken. Diese Entscheidung wird gewöhnlich von einem Spezialisten für Gelenkerkrankungen im Kindesalter getroffen. Eine Physiotherapie und eine Ergotherapie helfen zusätzlich dabei, starke Gelenke zu bewahren und normale Aktivitäten weiterhin durchführen zu können.

Prognose

Die Genesungsprognose hängt sowohl von der Schwere der Erkrankung als auch davon ab, wie gut die betroffene Person auf die Behandlung anspricht. Die meisten Kinder erholen sich durch eine Behandlung gut und auch ihre Beschwerden bessern im Laufe der Zeit. Kinder, die nicht gut auf eine Therapie ansprechen, erleiden durch die Erkrankung möglicherweise schwere Gelenkschäden.