1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Nephritisches Syndrom

Nephritisches Syndrom

Was ist nephritisches Syndrom?

Der Begriff des nephritischen Syndroms steht für eine Reihe verschiedener Anzeichen und Symptome, die infolge einer Entzündung der Nieren auftreten. Diese Entzündung führt zu einer Funktionseinschränkung der Nieren. Außerdem gelangen dabei Eiweiß und rote Blutzellen aus dem Blutkreislauf in den Urin. Das Syndrom kann bei Personen jeden Alters vorkommen und es gibt viele Erkrankungen, die ihm zugrunde liegen können. Allgemeine Ursachen sind Infektionen, Störungen des Immunsystems und Entzündungen der Blutgefäße. Die Hauptsymptome sind ein verringerter Drang zum Wasserlassen und Blut im Urin. Personen mit nephritischen Syndrom entwickeln häufig einen hohen Blutdruck. Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab, sieht gewöhnlich jedoch die Senkung des Blutdrucks und die Linderung der Entzündung der Nieren vor. Obwohl sich viele Personen vom nephritischen Syndrom erholen, können einige betroffene Personen dennoch ein vollständiges Nierenversagen entwickeln.

Risiken

Bei Personen mit nephritischem Syndrom führt eine Entzündung zu einer Schädigung der Glomeruli (der Filtereinheiten in den Nieren). Dies führt dazu, dass die Nieren nicht mehr richtig filtern und rote Blutzellen sowie Eiweiß aus dem Blutkreislauf in den Urin abgeben. Da die Nieren zudem den Blutdruck regulieren, kann diese Schädigung auch zu einem hohen Blutdruck führen. Die Erkrankung kann bei Personen jeden Alters vorkommen. Allgemeine Ursachen sind Infektionen, Störungen des Immunsystems und Entzündungen der Blutgefäße.

Symptome

Die typischen Symptome sind eine verringerte tägliche Urinauscheidung, Blut im Urin sowie eine Schwellung der Füße oder des Gesichts. Andere mögliche Beschwerden sind Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Atemnot und Symptome in Verbindung mit der zugrunde liegenden Ursache (Hautausschlag, Gelenkschmerzen usw.).

Diagnose

Die Diagnose erfolgt basierend auf der körperlichen Untersuchung und einer Analyse des Urins. Personen mit nephritischem Syndrom neigen zu einem hohen Blutdruck. Ein Urinteststreifen weist häufig auf Blut und Eiweiß im Urin hin. Eine Nierenbiopsie (Gewebeprobe der Niere) kann durchgeführt werden, um die Ursache für das nephritische Syndrom zu bestimmen.

Behandlung

Die Behandlung hängt von den zugrunde liegenden Ursachen ab. Zur Behandlung des Bluthochdrucks und zur Linderung der Nierenentzündung werden Medikamente verwendet.

Prognose

Die Prognose eines nephritischen Syndroms ist abhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Einige der häufigsten Ursachen für das nephritische Syndrom sind handhabbar oder behandelbar und die Nieren erholen sich gut davon. Kinder erholen sich üblicherweise besser von dieser Erkrankung als Erwachsene. Bei einigen Personen mit nephritischem Syndrom kommt es zu einer langsam voranschreitenden Schädigung der Nieren, die sich schließlich zu einem vollständigen Nierenversagen entwickeln kann. Personen mit einem Nierenversagen benötigen möglicherweise eine Dialyse oder eine Nierentransplantation.

Andere Bezeichnung für nephritisches Syndrom

  • eine Entzündung in der Niere