1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Nephrotisches Syndrom

Nephrotisches Syndrom

  1. Was ist nephrotisches Syndrom?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose

Was ist nephrotisches Syndrom?

'Nephrotisches Syndrom' ist die Bezeichnung für eine Reihe von Symptomen, die infolge der Schädigung der Filtereinheiten in den Nieren auftreten. Das Syndrom führt häufig zu einer Schwellung der Füße, der Hände und des Gesichts und zu schaumigem Urin. Viele verschiedene Erkrankungen können zu einem nephrotischen Syndrom führen und die Behandlung der entsprechenden Symptome hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Risiken

Die Filtereinheiten in den Nieren werden Glomeruli genannt. Diese filtern Abfallprodukte und überschüssiges Wasser aus dem Blut und verhindern normalerweise, dass Eiweiß aus dem Blut in den Urin entweicht. Wenn diese Filter beschädigt sind, entweicht zu viel Eiweiß aus dem Blut in den Urin. Im Gegenzug sammelt sich Flüssigkeit im Körper an und führt zu einer Schwellung. Es gibt mehrere Krankheiten, die zu einer Schädigung der Glomeruli führen und die Symptome eines nephrotischen Syndroms verursachen können. Einige der häufigsten Krankheiten sind entzündliche Krankheiten, die sich auf die Glomeruli auswirken. Weiterhin sind dies Diabetes, Präeklampsie, multiples Myelom, systemischer Lupus erythematodes, Amyloidose, einige Infektionen und einige Medikamente.

Symptome

Zu den möglichen Symptomen gehören unter anderem eine Schwellung der Füße oder Knöchel oder um die Augen, Gewichtszunahme (durch die Flüssigkeitsansammlung), schaumiger Urin, Appetitlosigkeit und Müdigkeit. Wenn sich eine große Menge an Flüssigkeit im Körper ansammelt, kann sich diese schließlich im Bauch und im Brustkorb aufstauen und zu einem großen, straffen Bauch und Atemnot führen.

Diagnose

Die Diagnose wird durch einen Arzt gestellt und hängt vom Eiweißspiegel in Blut und Urin ab. Es werden zudem Bluttests zur Prüfung der Nieren- und Leberfunktion und zur Suche nach Entzündungen durchgeführt. Möglicherweise ist eine Ultraschalluntersuchung notwendig. Manchmal muss eine kleine Probe der Niere (Biopsie) entnommen werden, um die zugrunde liegende Ursache des Nierenschadens zu diagnostizieren.

Behandlung

Es ist wichtig, die Krankheit, welche das nephrotische Syndrom verursacht, zu diagnostizieren und zu behandeln. Zu den Medikamenten, mit denen die Symptome kontrolliert werden, gehören unter anderem Diuretika (auch bekannt als Wassertabletten, zur Verringerung der Flüssigkeitsansammlung im Körper), Blutdruckmedikation (zum Schutz der Nieren vor weiteren Schäden) und entzündungshemmende Medikamente (zur Verringerung jeglicher Entzündungen, die zu einem Nierenschaden führen könnten). Es wird empfohlen, die konsumierte Menge an Salz und Flüssigkeiten zu verringern.

Prognose

Obwohl die Genesung nach einem nephrotischen Syndrom generell gut verläuft, hängt sie doch von der zugrunde liegenden Ursache, vom Alter des Betroffenen und davon ab, wie dieser auf die Behandlung anspricht. In schweren Fällen kann es zu einem Nierenversagen kommen. Dieser Fall erfordert eine Dialyse, um die Nierenfunktion zu ersetzen, und schließlich eine Nierentransplantation.