Trichomoniasis

Was ist Trichomoniasis?

Die Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Infektion des äußeren Teils des weiblichen Geschlechtsorgans, der sogenannten Vulva, und der Scheide. Sie wird durch einen kleinen Parasiten namens Trichomonas vaginalis verursacht. Die Erkrankung betrifft am häufigsten Frauen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren. Sie wird während des Geschlechtsverkehrs von Person zu Person übertragen. Die häufigsten Symptome sind ein ungewöhnlicher Ausfluss aus der Scheide, Juckreiz oder Schmerzen der Scheide sowie Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs. Antibiotika sind zur Behandlung der Infektion notwendig. Auch Sexualpartner sollten behandelt werden. Die meisten Betroffenen erholen sich nach einer Behandlung der Trichomonas-Infektion gut und haben keine weiteren Probleme.

Risiken

Trichomonas vaginalis ist ein kleiner Parasit, der durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen wird. Wenn er eine Infektion der weiblichen Geschlechtsorgane verursacht, wird dies als Trichomoniasis bezeichnet. Die Erkrankung tritt am häufigsten bei Frauen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren auf. Ungeschützte sexuelle Aktivität erhöht das Risiko, an einer Trichomoniasis zu erkranken.

Symptome

Häufige Symptome einer Trichomonas-Infektion sind ein ungewöhnlicher, grüngelber Ausfluss aus der Scheide und Juckreiz oder Brennen der Scheide. Frauen mit einer Trichomonas-Infektion können weiterhin Schmerzen beim Wasserlassen oder während des Geschlechtsverkehrs verspüren.

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund der Symptome und des Erscheinungsbilds der Geschlechtsorgane während einer gynäkologischen Untersuchung in Betracht gezogen. Sie wird bestätigt, wenn eine Probe des Ausflusses aus der Scheide auf den Parasiten der Gattung Trichomonas hinweist. Eine Urinprobe oder eine Probe des Ausflusses aus der Scheide kann entnommen und auf andere sexuell übertragbare Infektionen hin untersucht werden.

Behandlung

Eine Trichomonas-Infektion wird mit Antibiotika behandelt. Es ist wichtig, den/die Sexualpartner zu informieren und zu behandeln, um eine erneute Infektion und eine weitere Verbreitung der Infektion zu verhindern.

Prognose

Bei einer Behandlung erholen sich die meisten Betroffenen ohne weitere Beschwerden. Es ist möglich, nach der Behandlung einer Trichomonas-Infektion wieder infiziert zu werden. Bei Frauen, die während der Schwangerschaft eine Trichomonas-Infektion erleiden, besteht das Risiko, dass vor der 37. Woche Wehen eintreten.

Vorsorge

Die Beachtung der Grundsätze zum geschützten Geschlechtsverkehr (Safer Sex) kann eine Trichomonas-Infektion verhindern.

Andere Bezeichnung für Trichomoniasis

  • eine Scheideninfektion mit einem Parasiten