1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Virale Gastroenteritis

Virale Gastroenteritis

  1. Was ist virale Gastroenteritis?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist virale Gastroenteritis?

Eine virale Gastroenteritis, oftmals auch als "Magen-Darm-Grippe" oder "Magen-Darm-Infekt" bezeichnet, ist eine Entzündung des Magens und des Darms aufgrund eines Virus. Sie wird gewöhnlich durch engen Kontakt mit einer infizierten Person oder durch Verzehr von verseuchten Nahrungsmitteln oder Wasser übertragen. Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Sie halten in der Regel nur ein paar Tage an. Es ist wichtig, dass die erkrankte Person viel Flüssigkeit zu sich nimmt.

Risiken

Eine virale Gastroenteritis wird typischerweise über das Wasser oder Nahrungsmittel übertragen. Dies bedeutet, dass das Virus etwas kontaminieren kann, das verzehrt oder zur Lebensmittelzubereitung genutzt wird. Es kann auch durch engen Kontakt von Person zu Person übertragen werden.

Symptome

Typische Beschwerden sind unter anderem Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich auch Anzeichen einer Dehydratation.

Diagnose

Die Diagnose kann gewöhnlich auf Grundlage der Symptome erfolgen. Gelegentlich muss der Stuhl auf die spezifische virale Ursache hin untersucht werden.

Behandlung

Die meisten Fälle einer viralen Gastroenteritis sind selbstlimitierend, d. h. sie heilen ohne Behandlung. Im Rahmen einer medizinischen Versorgung wird sichergestellt, dass die erkrankte Person nicht dehydriert.

Prognose

Die meisten Betroffenen genesen innerhalb weniger Tage nach einer viralen Gastroenteritis. Sehr junge Kinder, ältere Personen sowie solche mit einem geschwächten Immunsystem können jedoch mit höherer Wahrscheinlichkeit dehydrieren und brauchen länger bis zur vollständigen Genesung.

Vorsorge

Eine gute Hygiene ist wichtig, um diese Erkrankung zu vermeiden. Dies ist vor allem bei der Pflege von Personen mit viraler Gastroenteritis wichtig, um das Virus nicht weiter zu verbreiten. Es gibt Impfungen gegen einige Viren, die Gastroenteritis verursachen können, wie zum Beispiel gegen das Rotavirus.