1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Bakterielle Konjunktivitis

Bakterielle Konjunktivitis

  1. Was ist bakterielle Konjunktivitis?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge
  8. Andere Bezeichnung für bakterielle Konjunktivitis

Was ist bakterielle Konjunktivitis?

Eine bakterielle Konjunktivitis ist die Entzündung der Bindehaut, der äußeren Schicht des Auges. Eine bakterielle Konjunktivitis kann in allen Altersgruppen auftreten, doch sie tritt bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. Eine bakterielle Bindehautentzündung ist sehr ansteckend. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, die Infektion nicht zu verbreiten. Die Hauptsymptome sind unter anderem eine Rötung des Auges, ein dicker Augenausfluss, ein Gefühl des Brennens, Juckreiz und Schmerzen im betroffenen Auge. Die Augenlider können geschwollen und klebrig sein. Normalerweise ist eine Behandlung mit Antibiotika notwendig, um die Infektion zu beheben und zu verhindern, dass sie an andere Familienmitglieder oder andere enge Kontakte weitergegeben wird. Die meisten Menschen erholen sich gut, obwohl Neugeborene und Menschen mit schweren Infektionen dem Risiko von Komplikationen durch eine bakterielle Bindehautentzündung ausgesetzt sind.

Risiken

Eine bakterielle Konjunktivitis tritt auf, wenn die dünne äußere Schicht des Auges infiziert wird. Die Bakterien werden oft von einer Person auf eine andere übertragen, doch sie können auch aus einer Ohren- oder Halsinfektion stammen. Es ist möglich, wenn auch ungewöhnlich, eine bakterielle Bindehautentzündung infolge einer sexuell übertragbaren bakteriellen Infektion zu erhalten. Eine bakterielle Bindehautentzündung kann sehr ansteckend sein. Daher ist darauf zu achten, die Infektion nicht an Familienmitglieder zu übertragen. Kinder neigen dazu, häufiger an einer bakteriellen Bindehautentzündung zu erkranken als Erwachsene.

Symptome

Typische Symptome sind unter anderem eine Rötung des Auges, ein dicker, gelblich-weißer Augenausfluss, ein Gefühl des Brennens, Juckreiz oder Schmerzen im betroffenen Auge. Eine bakterielle Bindehautentzündung beginnt oft in einem Auge und greift dann auf das andere über. Die Augenlider können am Morgen zusammenkleben und müssen manchmal vorsichtig gewaschen werden, um den krustigen Ausfluss, der sich über Nacht sammelt, zu entfernen. Es kann auch zu Schwellungen des Augenlids und der Lymphknoten am Ohr kommen.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt basierend auf dem Erscheinungsbild des Auges und anderer möglicher Symptome. Bei Neugeborenen mit bakterieller Konjunktivitis besteht die Gefahr von Komplikationen. Daher benötigen sie möglicherweise eine andere Behandlung, weshalb stets ein Arzt aufzusuchen ist. Bei Neugeborenen, und in anderen schweren Fällen, wird eine Probe des Eiters aus dem Auge entnommen und auf das Bakterium untersucht, welches die Infektion verursacht, damit für dieses Bakterium spezifische Antibiotika verabreicht werden können.

Behandlung

Obwohl sich eine bakterielle Bindehautentzündung ohne eine Behandlung legen kann, werden normalerweise Antibiotika in Form von Augentropfen verschrieben, um die Infektion zu behandeln und einer Verbreitung vorzubeugen. Es kann hilfreich sein, nicht-medizinische Augentropfen zu verwenden, um eine Sandigkeit und Schmerzen im Auge zu lindern. Wenn sich auf den Wimpern ein klebriger, krustiger Ausfluss bildet, kann dieser vorsichtig mit warmem Wasser abgewaschen werden.

Prognose

Eine bakterielle Bindehautentzündung dauert gewöhnlich ungefähr ein bis zwei Wochen und kann alleine oder nach der Einnahme von Antibiotika verheilen. Menschen mit einer leichten oder moderaten bakteriellen Bindehautentzündung haben normalerweise keine Komplikationen oder bleibenden Auswirkungen. Menschen mit einer schweren oder schwer zu behandelnden bakteriellen Bindehautentzündung können Augenschäden entwickeln oder die Infektion auf andere Körperteile verbreiten, obwohl dies ungewöhnlich ist. Eine bakterielle Bindehautentzündung bei Neugeborenen kann sich verbreiten und Komplikationen verursachen, wie z. B. Augenschäden oder eine Lungenentzündung. Daher sollten Neugeborene mit einer Bindehautentzündung immer von einem Arzt untersucht werden.

Vorsorge

Die Vermeidung von Kontakt mit an bakterieller Bindehautentzündung erkrankten Menschen und eine gute Hygiene, wie regelmäßiges Händewaschen, können dabei helfen, einigen Fällen von bakterieller Bindehautentzündung vorzubeugen. Menschen mit dieser Erkrankung sollten der Tagesbetreuung, der Schule oder der Arbeit fernbleiben, bis der Ausfluss nicht mehr auftritt. Menschen, die Kontaktlinsen verwenden, sollten dies nicht tun, solange sie eine bakterielle Bindehautentzündung haben, und sollten nach der Infektion frische Kontaktlinsen verwenden.

Andere Bezeichnung für bakterielle Konjunktivitis

  • bakterielle Augeninfektion