1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Pneumonie

Pneumonie

  1. Was ist Pneumonie?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Pneumonie?

Eine Lungenentzündung ist eine Infektion der Lungenbläschen - das sind tausende kleine Bläschen, die für die Funktion der Lunge wichtig sind. Sie kann durch Viren, Bakterien oder andere infektiöse Ursachen ausgelöst werden. Die Hauptbeschwerden sind Fieber, Husten und Atemnot. Diese Symptome können recht plötzlich einsetzen oder infolge einer anderen Erkrankung, wie einer Erkältung oder Grippe, auftreten. Medikamente zur Behandlung der Lungenentzündung zielen auf die Ursache der Infektion ab.

Risiken

Personen mit einem erhöhten Risiko für eine Lungenentzündung sind Schwangere, Personen, die älter als 65 Jahre alt sind oder an anderen Erkrankungen leiden. Einige Krankheiten, vor allem Lungenerkrankungen und Erkrankungen des Immunsystems, machen Betroffene anfälliger für Lungenentzündungen und erhöhen das Risiko, diese mehrmals zu erleiden. Ein Krankenhausaufenthalt erhöht das Risiko, an einer Lungenentzündung zu erkranken. Häufig sind Viren die Ursache einer Lungenentzündung. Bakterielle Lungenentzündungen sind selten und andere Ursachen noch seltener.

Symptome

Typische Beschwerden sind Fieber, Husten, Atemnot, ein pfeifendes Atemgeräusch und Brustschmerzen. Die Symptome werden durch eine Infektion und Entzündung der Lunge verursacht, die dazu führt, dass sich Flüssigkeit in den Lungenbläschen ansammelt. Diese Symptome können recht plötzlich - oder infolge einer anderen Erkrankung, wie einer Erkältung oder Grippe, auftreten.

Diagnose

Die Diagnose wird von einem Arzt gestellt, der die Symptome bewertet, den Betroffenen untersucht und den Auswurf (aus den Atemwegen ausgehusteter Schleim) auf Viren, Bakterien und andere Ursachen testet. Oftmals wird auch eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs angefertigt, um die Diagnose zu stellen.

Behandlung

Die Ursache der Infektion sollte vor Beginn der Therapie von einem Arzt geklärt werden. Abhängig von der Ursache und Schwere der Symptome, kann ein Arzt Medikamente verschreiben. Dies können Antibiotika sein oder Medikamente, die Viren bekämpfen. Bei Betroffenen mit einer schweren Lungenentzündung ist möglicherweise eine stationäre Aufnahme notwendig, um den Genesungsprozess zu beobachten und gegebenenfalls eine Sauerstofftherapie einzuleiten.

Prognose

Personen, denen es ansonsten gut geht, erholen sich in den meisten Fällen ohne eine besondere Behandlung. Wenn die Lungenentzündung durch typische Bakterien verursacht wird, spricht sie gut auf Antibiotika an. In der Regel erholen sich die Betroffenen von einer unkomplizierten Lungenentzündung gut und es entwickeln sich keine anhaltenden Lungenveränderungen. Personen, die älter als 65 Jahre alt sind oder andere Krankheiten haben, genesen möglicherweise langsamer und haben ein höheres Risiko, erneut an einer Lungenentzündung zu erkranken. Sie haben außerdem ein erhöhtes Risiko für Komplikationen.

Vorsorge

Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von Erkältungen und Grippen im häuslichen und öffentlichen Umfeld können in einigen Fällen dabei helfen, eine Lungenentzündung zu verhindern. Impfungen können insbesondere bei Personen, die an weiteren Erkrankungen leiden, das Auftreten von Lungenentzündungen, die aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion entstehen, vorbeugen.