1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Ebola-Virus-Infektion

Ebola-Virus-Infektion

  1. Was ist Ebola-Virus-Infektion?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Ebola-Virus-Infektion?

Die Ebola-Viruskrankheit ist eine infektiöse Erkrankung, die durch das Ebola-Virus verursacht wird. Sie führt zu einer Krankheit, die durch Fieber und Blutungen geprägt ist. Die Übertragung erfolgt durch direkten Kontakt mit kontaminierten Körperflüssigkeiten. Symptome treten gewöhnlich zwischen zwei und 21 Tagen auf und die betroffenen Personen sind ansteckend, sobald sie die ersten Symptome zeigen. Es gibt noch keine Heilung, doch eine gute Versorgung der Betroffenen erhöht die Chancen, das Virus zu besiegen. Vorbeugende Maßnahmen zielen hauptsächlich darauf ab, die Übertragung des Virus einzudämmen.

Risiken

Diese Erkrankung wird durch ein hochansteckendes Virus verursacht. Die Übertragung erfolgt durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Blut, Schweiß, Urin, Speichel (Spucke) und Hautverletzungen. Der Kontakt mit Gegenständen, die mit diesen Flüssigkeiten kontaminiert sind, sowie der Kontakt mit Tieren oder Menschen, die an der Krankheit leiden, erhöhen das Infektionsrisiko. Obwohl es hochansteckend ist, so breitet sich das Virus nicht durch die Luft oder durch einfache Berührung eines Infizierten aus. Das Ebola-Virus kommt in Westafrika vor, weshalb Menschen, die in Ländern mit Ebola leben oder in diese reisen, einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Symptome

Die Symptome einer Ebola-Infektion treten gewöhnlich zwischen zwei und 21 Tagen nach der Infektion auf. Menschen mit einer Ebola-Infektion sind ansteckend, sobald sie die ersten Symptome zeigen. Die frühen Symptome einer Ebola-Infektion haben große Ähnlichkeit mit jenen einer Grippe oder Malaria, wie z.B. Fieber, Schweißausbrüche, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Zu den spätere Symptome gehören Magenschmerzen, Durchfall, Erbrechen sowie Blutergüsse und Blutungen aus Mund, Augen, Ohren und im Darm.

Diagnose

Die frühen Symptome einer Ebola-Infektion haben große Ähnlichkeit mit jenen einer Grippe oder Malaria, wodurch eine frühzeitige Diagnose schwierig sein kann. Zur Bestätigung einer Infektion durch das Ebola-Virus werden Bluttests durchgeführt. Wenn innerhalb von 21 Tagen keine Symptome aufgetreten sind, gilt die Erkrankung als ausgeschlossen.

Behandlung

Derzeit gibt es keine Heilung und keinen lizenzierten Impfstoff für das Ebola-Virus. Eine medizinische Versorgung ist erforderlich, um vor einer Dehydratation zu schützen und die Vitalfunktionen (vor allem den Blutdruck) aufrechtzuerhalten. Häufig sind Bluttransfusionen notwendig, um den Blutverlust durch Blutungen zu kompensieren.

Prognose

Eine Prognose ist schwierig, da Menschen sehr unterschiedlich auf das Virus reagieren können. Die Komplikationen variieren von Restbeschwerden, wie Schwäche, Haarverlust und Gelenkschmerzen bis hin zu schweren Blutungen und Schock. Eine Ebola-Virusinfektion endet sehr häufig tödlich.

Vorsorge

Vorbeugende Maßnahmen sind sehr wichtig, um einen Ausbruch dieses Virus zu kontrollieren. Personen mit einer Ebola-Infektion sind ansteckend, sobald sie die ersten Symptome zeigen. Wenn bei einer Person also die Gefahr besteht, an Ebola erkrankt zu sein, so ist wichtig, achtsam zu sein, bis die Ursache für die Krankheit bestätigt wurde. Die Verbreitung dieses Virus kann eingedämmt werden, indem der ungeschützte Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten bei der Versorgung von Personen mit einer Ebola-Infektion vermieden wird und vorbeugende Maßnahmen bei Beerdigungen von Menschen, die an Ebola gestorben sind, getroffen werden.