Fremdkörperingestion

Was ist Fremdkörperingestion?

Die Ingestion eines Fremdkörpers tritt auf, wenn ein nicht-essbarer Gegenstand verschluckt wird. Abhängig von dem verschluckten Gegenstand kann es sich hierbei um einen medizinischen Notfall handeln. Manche Gegenstände, wie z. B. Fruchtkerne, Münzen, Knöpfe und Murmeln, verursachen häufig keine Probleme. Eine medizinische Notfalluntersuchung ist jedoch möglicherweise erforderlich, nachdem bestimmte Gegenstände, vor allem Knopfbatterien, Magnete, Nadeln oder andere scharfe Gegenstände, verschluckt wurden. Kleine Kinder neigen dazu, häufig nicht-essbare Gegenstände zu verschlucken, doch auch bei Erwachsenen kommt dies versehentlich oder absichtlich vor. Typische Symptome sind Schmerzen im Hals oder im Brustkorb, ein Kloßgefühl im Hals oder im Brustkorb sowie Schluckbeschwerden. Die Behandlung hängt einerseits von dem verschluckten Gegenstand ab und andererseits davon, ob der Gegenstand das Verdauungssystem durchläuft oder nicht. Obwohl manche Gegenstände schwere Folgen haben können, erholen sich die meisten Menschen, die versehentlich einen nicht-essbaren Gegenstand verschluckt haben, ohne Komplikationen.

Risiken

Kleine Fremdkörper wie Münzen und Knöpfe werden häufig von Kindern zwischen einem und drei Jahren verschluckt. Erwachsene verschlucken versehentlich eher Dinge im Zusammenhang mit Essen, wie Knochen, Zahnstocher oder Fruchtkerne.

Symptome

Typische Symptome sind Schmerzen im Hals oder im Brustkorb, ein Kloßgefühl im Hals oder im Brustkorb sowie Schluckbeschwerden. Weitere häufige Beschwerden sind Blut im Speichel, Essensverweigerung, Würgen oder Erbrechen. Kleine Kinder können einen stärkeren Speichelfluss als gewöhnlich haben. Wenn es durch den Gegenstand zu Komplikationen kommt, kann die betroffene Person Blut erbrechen, Bauchschmerzen entwickeln und schläfrig werden oder kollabieren.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt normalerweise basierend darauf, ob ein nicht essbarer Gegenstand verschluckt wurde oder ob jemand dabei beobachtet wurde. Häufig ist eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder des Bauchs notwendig, um sowohl die Diagnose zu bestätigen (vor allem bei kleinen Kindern), als auch die Position des Gegenstands im Verdauungstrakt zu prüfen.

Behandlung

Es ist wichtig, sich gezielt von einem Arzt beraten zu lassen, wenn ein nicht-essbarer Gegenstand verschluckt wurde. Viele Gegenstände durchlaufen den Magen-Darm-Trakt ohne Unterstützung. Im Falle von scharfen Objekten oder bei einem Risiko einer Blutung können die Beseitigung durch eine Endoskopie oder ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Auch Knopfbatterien müssen dringend entfernt werden.

Prognose

Die meisten verschluckten Gegenstände durchlaufen den Magen-Darm-Trakt. Wenn sie wieder ausgeschieden werden, ist die Prognose exzellent. Das Verschlucken einer Knopfbatterie (eine kleine, flache Batterie) ist sehr gefährlich und erfordert umgehend eine ärztliche Abklärung, da diese Batterien den inneren Organe schnell schweren Schaden zufügen können.

Vorsorge

Um ein Verschlucken kleiner Gegenstände wie Münzen, Knöpfe und Murmeln zu vermeiden, sollten diese fern von kleinen Kindern aufbewahrt werden. Kinder sollten beaufsichtigt werden, wenn sie Geräte verwenden, die Knopfbatterien enthalten. Wenn Kinder langsam essen und beim Kauen nicht sprechen, kann vermieden werden, dass sie versehentlich nicht-essbare Gegenstände verschlucken.