1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Pädiatrische Pneumonie

Pädiatrische Pneumonie

  1. Was ist pädiatrische Pneumonie?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist pädiatrische Pneumonie?

Eine Pneumonie (Lungenentzündung) ist eine Infektion der Lungenbläschen. Sie kann durch einen Virus, Bakterien oder andere infektiöse Ursachen ausgelöst werden. Wenn sie bei Kindern unter zehn Jahren auftritt, wird sie als pädiatrische (bei Kindern) Pneumonie bezeichnet. Zu den Hauptbeschwerden gehören Fieber, Husten und Atemnot. Diese Symptome setzen recht plötzlich ein oder können infolge einer anderen Krankheit, wie einer Erkältung oder Grippe, auftreten. Medikamente zur Behandlung der Lungenentzündung zielen auf die Ursache der Infektion ab.

Risiken

Es sind ausschließlich Kinder unter zehn Jahren davon betroffen. Neugeborene und Kinder mit anderen Krankheiten entwickeln häufiger eine Pneumonie. Viren sind eine häufige Ursache für eine Pneumonie bei Kindern, bakterielle Ursachen sind seltener und andere Ursachen noch seltener.

Symptome

Typische Beschwerden umfassen Fieber, Husten, Atemnot, ein pfeifendes Atemgeräusch und Brustschmerzen. Die Symptome werden durch eine Infektion und Entzündung in der Lunge ausgelöst, was dazu führt, dass sich Flüssigkeit in den Lungenbläschen ansammelt. Diese Symptome können recht plötzlich einsetzen oder infolge einer anderen Krankheit, wie einer Erkältung oder Grippe, auftreten.

Diagnose

Die Diagnose wird von einem Arzt gestellt, der die Symptome erfragt, das Kind untersucht und den Schleim (aus den Atemwegen ausgehustetes Material) auf Viren, Bakterien oder andere Ursachen testet. Oftmals wird auch eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs angefertigt, um die Diagnose zu stellen.

Behandlung

Die Ursache der Infektion sollte von einem Arzt untersucht werden, bevor mit einer Therapie begonnen wird. Abhängig von der Ursache und der Schwere der Symptome kann ein Arzt Medikamente verschreiben, um die Ursache der Infektion zu behandeln. Dies können Antibiotika oder antivirale Medikamente sein. Bei Kindern mit einer schweren Lungenentzündung ist möglicherweise eine stationäre Aufnahme erforderlich, um eine Sauerstofftherapie durchzuführen und die Genesung zu beobachten.

Prognose

Die meisten Kinder mit einer viralen Lungenentzündung erholen sich ohne eine spezifische Behandlung. In vielen Fällen einer bakteriellen Lungenentzündung sprechen die betroffenen Personen gut auf Antibiotika an, wenn häufig vorkommende Bakterien die Ursache dafür sind. Gewöhnlich erholen sich Kinder gut und es treten auch keine anhaltenden Veränderungen der Lunge auf. Neugeborene und Kinder mit anderen Krankheiten, wie Lungenerkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem, haben ein erhöhtes Risiko, schwere Infektionen und Komplikationen infolge einer Lungenentzündung zu entwickeln.

Vorsorge

Allgemeine Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Erkältungen oder Grippen sowohl zu Hause als auch im öffentlichen Bereich können dazu beitragen, einige Fälle von Lungenentzündungen zu verhindern. Kinderimpfungen können vor einigen Formen der Lungenentzündung, die eine virale oder bakterielle Ursache haben, schützen. Ist ein Kind zu jung für eine Impfung, können durch Auffrischungsimpfungen bei Familienmitgliedern einige Fälle von Lungenentzündung verhindert werden.