Akute Varizella-Zoster-Virusinfektion

Was ist akute Varizella-Zoster-Virusinfektion?

Varizella zoster ist ein Virus, das eine akute Infektion namens Windpocken verursachen kann. Windpocken sind eine sehr gängige Krankheit und treten am häufigsten in der Kindheit auf. Sie sind sehr ansteckend und verbreiten sich durch die Luft oder durch die Berührung des Hautausschlags einer an Windpocken erkrankten Person. Sie verursachen einen charakteristischen blasenbildenden Hautausschlag, der sehr stark juckt. Kinder mit Windpocken erholen sich gewöhnlich ohne besondere Behandlung und genesen gut. Erwachsene und Personen mit einem geschwächten Immunsystem neigen dazu, schwerer zu erkranken und haben ein höheres Risiko, Komplikationen, wie zum Beispiel eine Lungenentzündung, zu entwickeln. Sie profitieren von einer antiviralen Behandlung.

Risiken

Das Varizella-Zoster-Virus wird sowohl durch Atmen, Husten und Niesen als auch durch Berührung des Hautausschlags bei einer Person mit Windpocken verbreitet. Kinder im Alter zwischen vier und zehn Jahren sind am anfälligsten für Windpocken.

Symptome

Das typische Symptom für Windpocken ist der vesikuläre oder blasenbildende Hautausschlag am Oberkörper, Kopf, Gesicht sowie an Armen und Beinen. Diese Flecken und Bläschen werden im Allgemeinen zu verkrusteten Wunden. Sie können auch innerhalb von Mund und Nase vorkommen. Der Hautausschlag juckt oft extrem. Jugendliche und Erwachsene können grippeartige Symptome entwickeln, ehe er auftritt. Betroffene mit Windpocken sind zwei bis drei Tage vor der Entwicklung des Hautausschlags ansteckend.

Diagnose

Die Diagnose basiert gewöhnlich auf den Symptomen und dem Erscheinungsbild der Bläschen. Die Untersuchung der Flüssigkeit aus dem blasenbildenden Hautausschlag auf das Varizella-Zoster-Virus kann zur Bestätigung der Diagnose dienen.

Behandlung

Bei Kindern mit Windpocken wird keine bestimmte Behandlung empfohlen. Lotionen zur Linderung des Juckreizes können hilfreich sein. Erwachsene, Personen mit geschwächtem Immunsystem und Betroffene, die Komplikationen entwickeln, sollten antivirale Medikamente einnehmen. Schwangere, die mit Windpocken in Kontakt kommen, benötigen ebenfalls eine Behandlung und sollten dies mit ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Prognose

Bei gesunden Kindern bessern sich Windpocken gewöhnlich ohne besondere Behandlung. Kinder genesen normalerweise gut und Komplikationen sind ungewöhnlich. Durch eine Infektion mit Windpocken wird eine Person normalerweise für das spätere Leben gegen Windpocken immun. Bei Erwachsenen ohne vorherige Windpocken-Erkrankung und Betroffenen mit geschwächtem Immunsystem besteht ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf der Erkrankung und für verschiedene Komplikationen. Das Varizella-Zoster-Virus kann im späteren Leben als Erkrankung namens 'Gürtelrose' wiederauftreten.

Vorsorge

Die Impfung gegen das Varizella-Zoster-Virus ist Teil des regulären Impfplans. Das Einhalten des empfohlenen Impfplans kann vielen Fällen von Windpocken vorbeugen. Erwachsene, die nie an Windpocken erkrankt waren und nie gegen Windpocken geimpft wurden, sollten eine Impfung in Erwägung ziehen, vor allem, wenn sie mit Kindern arbeiten oder leben. Frauen, die nie an den Windpocken erkrankt waren, sollten eine Impfung in Erwägung ziehen, ehe sie schwanger werden.