1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Bakterielle Prostatitis

Bakterielle Prostatitis

Was ist bakterielle Prostatitis?

Bei einer bakteriellen Prostatitis entwickelt sich in der Prostata eine bakterielle Infektion. Die Prostata ist eine Drüse, die unter der Blase sitzt und den ersten Teil der Harnröhre bildet (der Harnweg, der den Urin aus der Blase herausführt). Ältere Männer mit einer vergrößerten Prostata sind häufig von bakterieller Prostatitis betroffen. Typische Symptome sind Fieber, Schüttelfrost, ein Brennen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten zu Beginn des Wasserlassens und Schmerzen im Bereich des Afters. Die Behandlung umfasst Antibiotika, Schmerzmittel und manchmal einen Blasenkatheter, wenn die Leerung der Blase Schwierigkeiten bereitet. Mit einer Behandlung mit Antibiotika erholen sich viele Menschen gut.

Risiken

Die Prostata ist eine Drüse, die unter der Blase sitzt und den ersten Teil der Harnröhre bildet (der Harnweg, der den Urin aus der Blase herausführt). Bakterielle Infektionen können sich aufgrund von Blaseninfektionen oder einigen sexuell übertragbaren Infektionen in der Prostata bilden. Ältere Männer, die bereits eine vergrößerte Prostata haben, sind am häufigsten davon betroffen, eine bakterielle Prostatitis kann jedoch bei Männern jeden Alters auftreten. Männer mit Diabetes, einem schwachen Immunsystem, einem Dauerkatheter oder Personen, die selbstständig Katheterisierungen durchführen (einen Schlauch verwenden, um den Urin aus ihrer Blase zu entfernen), haben ein erhöhtes Risiko, eine bakterielle Prostatitis zu entwickeln.

Symptome

Häufige Symptome einer bakteriellen Prostatitis sind Fieber, Schüttelfrost, ein Brennen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten zu Beginn des Wasserlassens und Schmerzen im Bereich des Afters. Weitere Symptome sind ein übelriechender Urin, ein schwacher Urinfluss, eine schmerzhafte Ejakulation und Blut im Urin.

Diagnose

Die Diagnose wird basierend auf den Symptomen, einer Prostatauntersuchung und Urinuntersuchungen gestellt. Bei der Prostatauntersuchung führt der Arzt mitunter behutsam einen Finger in den After ein und tastet die Prostata durch das Rektum (von hinter der Prostata). Dies kann bei Menschen mit einer Entzündung der Prostata leichte Schmerzen verursachen. Der Urin wird auf Bakterien getestet, was gelegentlich die Massage der Prostata erfordert – eine Prozedur, bei der ein Arzt vor der Entnahme der Urinprobe die Prostata massiert.

Behandlung

Eine bakterielle Prostatitis wird mit Antibiotika behandelt. Diese werden normalerweise zwei bis vier Wochen lang eingenommen. Wenn die Infektion dadurch nicht verschwindet, müssen Antibiotika möglicherweise länger oder als Infusion (intravenös) eingenommen werden. Schmerzen können mit einfachen Schmerzmitteln (Paracetamol oder Ibuprofen) behandelt werden. Ein Blasenkatheter (ein Schlauch) ist möglicherweise erforderlich, falls das Wasserlassen Schwierigkeiten bereitet und sehr schmerzhaft ist.

Prognose

Die Genesung nach einer bakteriellen Prostatitis ist nach einer Behandlung mit Antibiotika im Allgemeinen gut. Die Symptome bessern sich innerhalb weniger Wochen nach Beginn der Behandlung. Die Infektion kann wiederkehren und in manchen Fällen zu einer dauerhaften Infektion der Prostata (chronische Prostatitis) führen.

Vorsorge

Die Diagnose und die effektive Behandlung von Blaseninfektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten können dabei helfen, einigen Vorfällen von bakterieller Prostatitis vorzubeugen.