Pneumothorax

Was ist Pneumothorax?

Bei einem Pneumothorax befindet sich Luft im Brustkorb (dem Thorax) außerhalb der Lunge. Diese Luft drückt auf die Lunge und verhindert, dass sie sich diese vollständig ausdehnen kann. Anzeichen eines Pneumothorax sind plötzlich auftretende Schmerzen im Brustkorb und häufig Atemnot. Manchmal kommt es ohne besondere Ursache zu einem Pneumothorax, zumeist jedoch aufgrund einer Verletzung des Brustkorbs. Ein kleiner Pneumothorax erfordert möglicherweise keine besondere Behandlung, während bei einem größeren Pneumothorax die Luft abgelassen werden muss, um das Atmen zu unterstützen. Obwohl dieser Zustand lebensbedrohlich sein kann, erholen sich die meisten Menschen mit einer Behandlung gut.

Risiken

Pneumothorax ist der medizinische Begriff für einen Zustand, bei dem sich Luft im Brustkorb (dem Thorax) außerhalb der Lunge befindet. Diese Luft nimmt Platz im Inneren des Brustkorbs ein und drückt auf die Außenseite der Lunge. Hierdurch wird verhindert, dass sich die Lunge vollständig ausdehnen kann. Ein Pneumothorax kann infolge einer Verletzung des Brustkorbs, aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung der Lunge oder ohne besondere Ursache auftreten. Ein Pneumothorax nach einer Verletzung kann bei Menschen jeden Alters auftreten. Ein durch eine Lungenerkrankung verursachter Pneumothorax tritt häufiger bei älteren Erwachsenen auf, insbesondere bei Menschen mit einem Lungenemphysem oder Asthma. Ein Pneumothorax ohne besondere Ursache kommt am häufigsten bei großen, dünnen, jungen Männern und kann familiär gehäuft auftreten. Raucher können ebenfalls mit höherer Wahrscheinlichkeit einen Pneumothorax entwickeln.

Symptome

Die häufigsten Symptome eines Pneumothorax sind ein stechender, einseitiger Schmerz im Brustkorb und Atemnot. Der Schmerz kann beim Einatmen schlimmer werden. Menschen mit einem kleinen Pneumothorax können lediglich leichte Beschwerden haben. Menschen mit einem großen Pneumothorax neigen zu schwereren Symptomen und erfordern eine Notfallbehandlung. Die damit verbundenen Symptome sind unter anderem schwere Atemnot, blaue Finger und Lippen, Angst, Verwirrung und möglicherweise ein Kollaps.

Diagnose

Die Diagnose kann basierend auf den Symptomen und einer körperlichen Untersuchung gestellt werden, obwohl eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs häufig erforderlich ist, um die Diagnose zu bestätigen.

Behandlung

Die Behandlung eines Pneumothorax ist von der Menge angesammelter Luft im Brustkorb und der Schwere der Symptome abhängig. Ein kleiner Pneumothorax erfordert möglicherweise keine besondere Behandlung. Menschen mit beschwerlichen Symptomen benötigen eine Notfallversorgung. Diese kann die Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff sowie einen Notfalleingriff zum Ablassen der Luft aus dem Brustkorb umfassen. Dies geschieht gewöhnlich über mehrere Tage hinweg.

Prognose

Ein kleiner Pneumothorax kann sich innerhalb einiger Wochen von selbst bessern. Ein großer Pneumothorax kann lebensbedrohlich sein, vor allem bei Personen mit einer zugrunde liegenden Krankheit. Mit einer entsprechenden Behandlung erholen sich die meisten Menschen gut.

Vorsorge

Menschen mit einer Lungenerkrankung sollten Flüge mit ihrem Arzt besprechen, da diese Menschen auf Flugreisen wahrscheinlicher einen Pneumothorax entwickeln können.