1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Schwangerschaft

Schwangerschaft

  1. Was ist Schwangerschaft?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Schwangerschaft?

Eine Schwangerschaft bedeutet die Befruchtung einer menschlichen Eizelle und das Austragen eines Babys im Mutterleib. Um schwanger zu werden, muss Samen in Kontakt mit einer menschlichen Eizelle kommen. Dies kann durch Geschlechtsverkehr oder durch andere Methoden geschehen, wie z. B. durch eine In-vitro-Fertilisation (IVF). Frühe Symptome einer Schwangerschaft sind eine ausbleibende Regelblutung, Müdigkeit, Übelkeit mit Erbrechen und Druckempfindlichkeit der Brüste. Schwangere Frauen sollten ihren Arzt regelmäßig aufsuchen, um die Gesundheit sowohl der Mutter als auch des heranwachsenden Kindes kontrollieren zu lassen.

Risiken

Damit es zu einer Schwangerschaft kommen kann, müssen eine menschliche Eizelle und Sperma aufeinander treffen, vorzugsweise unter Umständen, die die Entwicklung einer Schwangerschaft begünstigen. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist höher, wenn kein Verhütungsmittel verwendet wird und wenn der Geschlechtsverkehr zur Zeit des Eisprungs geschieht.

Symptome

Typische frühe Symptome einer Schwangerschaft sind eine ausbleibende Regelblutung, Müdigkeit, Übelkeit mit Erbrechen und Druckempfindlichkeit der Brüste. Spätere Symptome einer Schwangerschaft sind unter anderem ein brauner Ausschlag im Gesicht, geschwollene Füße und Knöchel, häufigeres Wasserlassen und schließlich Gewichtszunahme und eine Vergrößerung des Bauchumfangs. Die Symptome während der Schwangerschaft sind Folgen von hormonellen und körperlichen Veränderungen, die im Körper einer Frau stattfinden, um das Kind beim Wachstum zu unterstützen.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt normalerweise durch einen Schwangerschaftstest. Schwangerschaftstests testen auf ein Hormon namens beta-hCG im Urin oder im Blut. Beta-hCG wird vom Embryo (das Baby in den ersten Tagen und Wochen seines Lebens) produziert. Beta-hCG kann acht bis elf Tage nach der Empfängnis nachgewiesen werden.

Behandlung

Schwangere Frauen sollten ihren Arzt regelmäßig aufsuchen, um die Gesundheit sowohl der Mutter als auch des Kindes kontrollieren zu lassen. Komplikationen, die während der Schwangerschaft auftreten, wie etwa Bluthochdruck oder Diabetes, erfordern möglicherweise eine medizinische Behandlung.

Prognose

Die meisten Schwangerschaften verlaufen ohne Komplikationen, vor allem bei jüngeren, ansonsten gesunden Frauen. Ältere Frauen und Frauen mit anderen Erkrankungen können ein höheres Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft, wie etwa Bluthochdruck, Diabetes und Präeklampsie, haben. Frauen, die mehrere Babys gleichzeitig austragen (Zwillinge, Drillinge und mehr) haben ebenfalls ein erhöhtes Komplikationsrisiko.

Vorsorge

Eine Schwangerschaft kann durch Verhütungsmittel verhindert werden. Es gibt viele Möglichkeiten der Empfängnisverhütung und es ist hilfreich, die Vor- und Nachteile verschiedener Methoden mit dem Hausarzt oder einem Gynäkologen (Frauenarzt) zu besprechen. Beliebte Methoden sind Kondome, die orale Verhütungspille (die Pille), die Dreimonatsspritze (Injektionen) und Intrauterinpessare (eine Kupferspirale, die in der Gebärmutter platziert wird). Es ist zudem möglich, die Eileiter (bei Frauen) oder den Samenleiter (bei Männern) abzubinden oder zu durchtrennen, um mögliche Schwangerschaften zu vermeiden. Dies sind kleine chirurgische Eingriffe von dauerhafter Wirkung.