1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Alkoholintoxikation

Alkoholintoxikation

Verfasst von Adas medizinischem Fachpersonal

Stand

Was ist eine Alkoholvergiftung?

Ein Alkoholrausch, der auch als Betrunkensein, Ethanolvergiftung oder in schweren Fällen als Alkoholvergiftung bezeichnet wird, ist ein vorübergehender Zustand, der durch zu viel Alkoholkonsum verursacht wird.

Die für eine Vergiftung benötigte Alkoholmenge ist von Person zu Person unterschiedlich. Aufgrund der breiten Verfügbarkeit von alkoholischen Getränken ist eine akute Vergiftung recht häufig - sie betrifft allein in den Vereinigten Staaten fast 10 Prozent der Erwachsenen und führt zu geschätzten jährlichen Kosten von über 250 Milliarden Dollar. [1]

Die Symptome einer Alkoholvergiftung beinhalten Veränderungen des Bewusstseins, der kognitiven Fähigkeiten, der Wahrnehmung, des Urteilsvermögens, des Affekts oder des Verhaltens einer Person. Diese Veränderungen können von Mensch zu Mensch variieren und hängen von der Schwere der Vergiftung ab. Nicht nur die unmittelbaren Auswirkungen des Alkohols, sondern auch die durch ihn verursachten Folgen - wie Unfälle und Gewalt - stellen eine große Gefahr für die Gesundheit eines Menschen dar.

Die Diagnose einer Alkoholvergiftung erfordert immer den Ausschluss anderer Erkrankungen. Zudem ist in mittleren und schweren Fällen die Messung der Blutalkoholkonzentration (BAK) unerlässlich. Die Behandlung konzentriert sich auf die Linderung der Symptome und die Vermeidung von möglichen Komplikationen. Die Behandlung und die Prognose hängen auch vom Grad der Vergiftung ab. Die Erkrankung kann dadurch verhindert werden, dass man auf Alkohol verzichtet oder zumindest den Konsum einschränkt. [1],[2],[3], [4],[5]

Bei den Betroffenen ist es zudem wichtig zu prüfen, ob zusätzlich eine Alkoholabhängigkeit vorliegt.

Wenn du denkst, dass du eine Alkoholvergiftung hast, kannst du versuchen, mit Ada mehr über deine Symptome herauszufinden.

Wodurch wird eine Alkoholvergiftung verursacht?

Im Allgemeinen wird eine Alkoholvergiftung durch das Trinken von zu viel Alkohol verursacht. Die für eine Vergiftung benötigte Alkoholmenge ist jedoch von Person zu Person unterschiedlich.

Zu den Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung beeinflussen, gehören:

  • Gene können Menschen resistenter oder empfindlicher gegen Alkohol machen.
  • Verschiedene Arten von Alkohol können sich unterschiedlich auf die Gesundheit einer Person auswirken.
    • Neben Ethanol, das in alkoholischen Getränken enthalten ist, finden sich weitere Formen in Produkten, wie z.B. in industriellen Substanzen, Frostschutzmitteln, Desinfektionsmitteln und Antiseptika.
  • Die Alkoholmenge spielt eine entscheidende Rolle bei der Alkoholvergiftung.
    • Erhöhter Konsum mit fünf oder mehr alkoholischen Getränken führen im Allgemeinen zu einer Alkoholvergiftung. Bei einigen Menschen liegt die Schwelle deutlich niedriger.
    • Das Risiko steigt, je höher der Alkoholanteil im Getränk ist.
  • die Geschwindigkeit, mit der der Alkohol konsumiert wird
    • Je schneller der Alkohol getrunken wird, desto höher ist die Gefahr einer Vergiftung.
  • Kinder und alte Menschen können Alkohol schlechter abbauen.
    • Kinder sind besonders gefährdet, versehentlich Alkohol in Form von Parfüm, Mundwasser, Aftershave oder Hustenmitteln zu sich zu nehmen.
  • Die Auswirkungen von Alkohol werden dadurch beeinflusst, was man vorher gegessen und wieviel man getrunken hat.
  • Ein höheres Körpergewicht erhöht die Fähigkeit, Alkohol abzubauen.
    • Das macht Frauen im Allgemeinen empfindlicher.
  • Bestehende Erkrankungen, die die Fähigkeit, Alkohol abzubauen, beeinträchtigen können
  • Bestimmte Medikamente können die Fähigkeit, Alkohol abzubauen, beeinträchtigen.
  • Die Häufigkeit und der Umfang des Alkoholkonsums können die Resistenz oder Anfälligkeit gegenüber den Auswirkungen von Alkohol beeinflussen.
    • Bei regelmäßig trinkenden Personen können die Symptome weniger vorhersehbar sein und sich manchmal weniger bemerkbar machen.
    • Eine Person, die nur selten trinkt, kann bereits nach geringen Mengen Alkohol Anzeichen einer Vergiftung zeigen. [1],[2],[6],[7],[3],[8], [9]

Was sind die Symptome einer Alkoholvergiftung?

Die Symptome einer Alkoholvergiftung äußern sich in Veränderungen des Bewusstseins, den kognitiven Fähigkeiten, der Wahrnehmung, des Urteilsvermögens, des Affekts oder des Verhaltens einer Person.

Diese können von Mensch zu Mensch variieren und hängen von der Schwere der Vergiftung ab. Die Symptome bei Personen, die häufig trinken, können weniger berechenbar sein und sich manchmal nicht so stark bemerkbar machen. [1],[3]

Bei Menschen, die nicht alkoholabhängig sind, hängen die Symptome oft mit der Blutalkoholkonzentration (BAK) zusammen. [1],[3],[10],[8],[11]

Zu diesen Symptomen gehören:

Leichte Vergiftung:

BAK zwischen 0,01 und 0,1 Prozent

  • gesteigertes Wohlbefinden und Selbstvertrauen
  • Enthemmung
  • Rededrang
  • Gefühl der Ruhe und Entspannung
    • leichte Koordinationsstörungen
    • unsicherer Gang
  • Schwierigkeiten, aufrecht zu stehen
  • leichte Beeinträchtigungen von Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Urteilsvermögen
  • leicht beschleunigter Herzschlag

Mittelschwere Vergiftung:

BAK zwischen 0,15 und 0,3 Prozent

  • Stimmungsschwankungen
  • ausgeprägte Enthemmung
  • undeutliche Sprache
  • stärkere Ausfälle in Koordination und Psychomotorik
    • zunehmende Gangunsicherheit
    • Ungeschicktheit
  • Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Urteilsvermögen sind zunehmend beeinträchtigt.
  • Reaktionsvermögen, Wachheit und Reaktionszeit sind zunehmend vermindert.
  • Verwirrtheit
  • unkontrollierte Augenbewegungen
  • Schläfrigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Seh- und Hörvermögen sind beeinträchtigt
  • Erinnerungslücken

Schwere Vergiftung:

BAK größer als 0,3 Prozent

  • Wahnvorstellungen und Halluzinationen
  • schwere Sprachstörungen
  • starkes Schwindelgefühl
  • schwerwiegende Ausfälle in Koordination und Psychomotorik
  • Unterkühlung ist möglich.
  • Koma ist möglich.
    • normalerweise ein BAK von mehr als 0,4 Prozent
    • Bewusstlosigkeit
    • fehlende Abwehrreflexe
    • Atemstillstand

In vielen Fällen wurden neben dem Alkohol auch andere Substanzen wie Drogen oder Medikamente konsumiert. Dies ist insofern wichtig zu wissen, als diese Substanzen einige der Anzeichen einer Alkoholvergiftung verbergen, verändern oder sogar verstärken können. [1]

Einige Symptome einer Alkoholvergiftung erfordern eine sofortige medizinische Notfallversorgung. Dazu gehören:

  • Atemprobleme
  • eingeschränktes Bewusstsein
  • unkontrollierbares Erbrechen
  • Brustschmerzen
  • Krampfanfälle
  • Unterkühlung. [1],[3]

Wenn die Person grundsätzlich alkoholkrank ist, können weitere Symptome auftreten.

Wenn du denkst, dass du eine Alkoholvergiftung hast, kannst du versuchen, mit Ada mehr über deine Symptome herauszufinden.

Wie wird eine Alkoholvergiftung diagnostiziert?

Verschiedene Faktoren führen zu dem Verdacht einer Alkoholvergiftung: Krankheitszeichen und -symptome, andere Menschen, die den erhöhten Alkoholkonsum beobachten, oder Komplikationen, die eine medizinische Behandlung erfordern, wie Unfälle und Gewalt.

Die Diagnose einer Alkoholvergiftung erfordert jedoch immer den Ausschluss anderer Erkrankungen. In mittleren und schweren Fällen ist die Messung der Blutalkoholkonzentration (BAK) unerlässlich. [1],[3]

Die Vorgehensweise bei der Diagnosestellung beinhaltet: [1],[6],[7],[3]

Anamnese:

  • Prüfung auf Veränderungen des Bewusstseins, der kognitiven Fähigkeiten, der Wahrnehmung, des Urteilsvermögens, des Affekts oder des Verhaltens einer Person
  • Befragung anderer Personen, die den erhöhten Alkoholkonsum beobachtet haben, falls diese anwesend sind
  • das Stellen konkreter Fragen, wie zum Beispiel:
    • ob die Person regelmäßig Alkohol konsumiert oder ein Alkoholproblem hat
    • ob die Person zusätzlich andere Substanzen, wie z.B. Drogen oder Medikamente, eingenommen hat
    • ob es Selbstmordgedanken gibt
    • welche Art von Alkohol konsumiert wurde

Körperliche Untersuchung:

  • eine vollständige körperliche Untersuchung der betroffenen Person durchführen, um:
    • Anzeichen einer Alkoholvergiftung zu erkennen
    • Krankheiten zu erkennen, die ähnliche Symptome verursachen
    • potenzielle Komplikationen zu erkennen (siehe unten)

Messen des Alkoholspiegels:

  • Die Blutalkoholkonzentration (BAK) ist die genaueste Methode zur Messung des Alkoholspiegels.
    • Besonders bei Personen, die regelmäßig trinken, stehen die Symptome und der BAK nicht unbedingt in Beziehung zueinander, so dass eine genaue Messung von Vorteil ist.
    • In der Regel ist dies nur in mittleren und schweren Fällen erforderlich.

Eine Atemanalyse:

  • ist eine mögliche Alternative
  • liefert schnellere Ergebnisse
  • erfordert Kooperation.
  • ist weniger genau.

Im Gegensatz zu mittleren und schweren Alkoholvergiftungen sind bei einer leichten Alkoholvergiftung zusätzliche Untersuchungen in der Regel nicht erforderlich.

  • Diese sollten beinhalten:
    • weitere Laboruntersuchungen, wie z.B. Glukose- und Elektrolytwerte, zusätzlich zum BAK
    • bildgebende Verfahren, wie Röntgen- oder CT-Aufnahmen, wenn es Hinweise auf einen Unfall gibt.

Um eine Alkoholvergiftung zu diagnostizieren, ist es wichtig, andere Erkrankungen auszuschließen. Dazu gehören: [1],[3]

Kopfverletzungen

  • Diese können auch als Folge eines Sturzes aufgrund einer Alkoholvergiftung auftreten.

Sauerstoffmangel (Hypoxie)

  • durch eine unzureichende Sauerstoffversorgung
  • Dies kann zahlreiche Ursachen haben, wie z.B. Herz- oder Lungenprobleme.

Unterzuckerung (Hypoglykämie)

  • niedrige Blutzuckerwerte
  • Diese können auch als Folge einer Alkoholvergiftung auftreten und müssen dann im Regelfall überwacht werden.

Unterkühlung (Hypothermie)

  • Dies kann auch als Folge einer Alkoholvergiftung und den dadurch verursachten Verhaltensänderungen auftreten.

hepatische Enzephalopathie

  • eine Hirnstörung, die durch die vermehrte Ansammlung von Abbauprodukten der Leber entsteht

  • sonstige Stoffwechselstörungen

Bei den Betroffenen ist es wichtig, auch ein generelles Alkoholproblem in Betracht zu ziehen.

Wie wird eine Alkoholvergiftung behandelt?

Die Behandlung der Alkoholvergiftung konzentriert sich auf die Linderung der Symptome und das Vermeiden von Komplikationen. [1],[3]

Die Behandlung hängt auch von den folgenden Faktoren ab: [1],[6],[7],[3]

Art des Alkohols

  • Neben Ethanol, das in alkoholischen Getränken enthalten ist, finden sich auch andere Formen in den verschiedensten Produkten, wie z.B. in industriellen Substanzen, Frostschutzmitteln, Desinfektionsmitteln und Antiseptika.

Andere eingenommene Substanzen

  • In vielen Fällen werden zusätzlich zum Alkohol Drogen oder Medikamente eingenommen.

Die Schwere der Vergiftung

Das Auftreten von Komplikationen

  • Diese können von Blutzucker- oder Elektrolytstörungen bis hin zu Verletzungen und vielem mehr reichen (siehe unten).

Je nach Schweregrad der Alkoholvergiftung beinhaltet die Behandlung:[1],[3],[11]

Behandlung einer leichten Alkoholvergiftung

  • erfordert in der Regel nur Überwachung
  • erfordert möglicherweise die Gabe einer Glukoselösung, wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist
  • erfordert möglicherweise Beruhigungsmittel, wenn die Person unruhig, gewalttätig oder unkooperativ ist.

Behandlung einer mäßige Alkoholvergiftung

  • erfordert eine intensive Überwachung
  • erfordert die Gabe einer Glukoselösung, wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist
  • erfordert oft Flüssigkeitszufuhr über einen intravenösen Zugang
  • erfordert möglicherweise Beruhigungsmittel, wenn der Patient unruhig, gewalttätig oder unkooperativ ist.

Behandlung einer schweren Alkoholvergiftung

  • erfordert ständige Überwachung
    • In einigen Fällen kann dies nur in der Notaufnahme oder auf der Intensivstation geleistet werden.
  • erfordert eine ständige Kontrolle der Atmung
    • Wenn die Atmung nicht in ausreichendem Maße erfolgt, ist eine Intubation und künstliche Beatmung notwendig.
  • erfordert die Gabe einer Glukoselösung, wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist
  • erfordert Flüssigkeitszufuhr über einen intravenösen Zugang
  • erfordert möglicherweise Beruhigungsmittel, wenn der Patient unruhig, gewalttätig oder unkooperativ ist.
  • erfordert möglicherweise die Gabe von Thiamin über einen intravenösen Zugang
    • Dies ist auch als Vitamin B1 bekannt.
    • Es wird verabreicht, sollte die Person komatös sein, um eine Komplikation namens Wernicke-Enzephalopathie zu vermeiden.

Sobald die betroffene Person wieder nüchtern ist, sollte geprüft werden, ob Alkohol- oder Drogenmissbrauch aufgrund einer Alkoholabhängigkeit ein Problem darstellt. Dies erfordert eine weiterführende Behandlung. [1],[4],[5]

Kann man einer Alkoholvergiftung vorbeugen?

Die Erkrankung kann erfolgreich verhindert werden, indem man auf Alkohol verzichtet oder zumindest den Konsum einschränkt. [1],[3]

Wie lautet die Prognose für eine Alkoholvergiftung?

Eine Alkoholvergiftung ist ein vorübergehender Zustand und hat daher im Allgemeinen eine gute Prognose. Einige Faktoren können die Prognose beeinflussen, unter anderem: [1],[6],[7],[3]

Art des Alkohols

  • Neben Ethanol, das in alkoholischen Getränken enthalten ist, finden sich weitere Formen in verschiedenen Produkten, z.B. in industriellen Substanzen, Frostschutzmitteln, Desinfektionsmitteln und Antiseptika.

Zusätzlich eingenommene Substanzen

  • In vielen Fällen werden zusätzlich zum Alkohol Drogen oder Medikamente eingenommen.

Grad der Vergiftung

Das Auftreten von Komplikationen

  • Diese können Störungen des Blutzuckerspiegels oder des Elektrolythaushalts bis hin zu Verletzungen und vielem mehr umfassen (siehe unten).

Bestehende Vorerkrankungen

Welche Komplikationen können bei einer Alkoholvergiftung auftreten?

Es gibt eine Reihe von Komplikationen, die durch eine Alkoholvergiftung entstehen können. Dazu gehören: [1],[3],[12]

Störungen des Stoffwechsels, einschließlich

  • niedriger Blutzuckerwerte.
  • niedriger Kaliumwerte

Sauerstoffmangel (Hypoxie)

  • eine unzureichende Sauerstoffversorgung, die durch eine Beeinträchtigung der Atmung bei stark alkoholisierten Personen verursacht wird

Unterkühlung (Hypothermie)

  • eine niedrige Körperkerntemperatur

Herzrhythmusstörungen

  • wird bisweilen auch als “Holiday-Heart-Syndrom” bezeichnet

Verletzungen

  • verursacht durch Unfälle oder Gewalteinwirkung unter Alkoholeinfluss

Wenn du denkst, dass du eine Alkoholvergiftung hast, kannst du versuchen, mit Ada mehr über deine Symptome herauszufinden.

FAQs zum Thema Alkoholvergiftung

Wann sollte man wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gehen?

Es gibt eine Reihe von Gründen, um aufgrund einer Alkoholvergiftung sofort ärztliche Hilfe zu suchen. Dazu gehört das Auftreten der folgenden Symptome: [1],[3]

  • Atembeschwerden.
  • eingeschränktes Bewusstsein
  • unkontrollierbares Erbrechen
  • Brustschmerzen
  • epileptische Anfälle
  • Unterkühlung.

Das Auftreten von Anzeichen einer Alkoholvergiftung gepaart mit der Einnahme von weiteren Substanzen, wie Drogen oder Medikamenten, zusätzlich zum Alkohol.

Was passiert mit dem Körper, wenn man zu viel Alkohol trinkt?

Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu einer Alkoholvergiftung führen. Die Betroffenen weisen Symptome auf, die das Bewusstsein, die kognitiven Fähigkeiten, die Wahrnehmung, das Urteilsvermögen, den Affekt oder das Verhalten einer Person verändern.

Diese können von Mensch zu Mensch variieren und hängen vom Schweregrad der Vergiftung ab. Menschen, die regelmäßig trinken, können eine Alkoholabhängigkeit entwickeln, die zu ernsthaften Folgeerscheinungen führen kann. [1],[3]


  1. UpToDate. “Ethanol intoxication in adults”. - Stand: 06. November 2019

  2. UpToDate. “Risky drinking and alcohol use disorder: Epidemiology, pathogenesis, clinical manifestations, course, assessment, and diagnosis”. - Stand: 06. November 2019

  3. Medscape. “Alcohol Toxicity”. - Stand: 06. November 2019

  4. Medscape. “Alcoholism”. - Stand: 06. November 2019

  5. BMJ Best Practice. “Alcohol-use disorder”. - Stand: 06. November 2019

  6. UpToDate. “Methanol and ethylene glycol poisoning”. - Stand: 06. November 2019

  7. UpToDate. “Isopropyl alcohol poisoning”. - Stand: 06. November 2019

  8. European Journal of Internal Medicine. “Acute alcohol intoxication”. - Stand: 06. November 2019

  9. Centers of Disease Control and Prevention. “Fact Sheets - Binge Drinking”. - Stand: 07. November 2019

  10. Amboss. “Alcohol use disorder”. - Stand: 06. November 2019

  11. MSD Manuals Professional Version. “Alcohol Toxicity and Withdrawal”. - Stand: 06. November 2019

  12. Medscape. "Holiday Heart Syndrome". - Stand: 07. November 2019