1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Rachitis

Rachitis

  1. Was ist Rachitis?
  2. Risiken
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Prognose
  7. Vorsorge

Was ist Rachitis?

Rachitis ist eine Knochenerkrankung bei Kindern. Durch einen Vitamin-D- oder Calcium-Mangel wird die Struktur der Knochen geschwächt und die langen Knochen der Arme und Beine werden brüchig und gekrümmt. Rachitis ist mittlerweile eine sehr seltene Erkrankung, da Vitaminzusätze und angereicherte Nahrungsmittel zu Verfügung stehen. Kinder mit Rachitis können unter Knochenschmerzen leiden und langsamer als andere Kinder wachsen. Rachitis kann durch die Zufuhr einer ausreichenden Menge an Vitamin D und Calcium durch Lebensmitteln oder Vitaminzusätze erfolgreich behandelt werden. Bleibt sie unbehandelt, kann sie zu langanhaltenden Wachstumsproblemen führen.

Risiken

Rachitis kann aufgrund eines Vitamin-D- und Calcium-Mangels auftreten, wodurch die Knochenstruktur geschwächt wird. Dadurch werden die Knochen brüchig und gekrümmt. Rachitis ist mittlerweile eine sehr seltene Erkrankung, da die Bedeutung von Vitaminzusätzen und angereicherten Nahrungsmitteln bekannt ist. Calcium wird über die Nahrung aufgenommen, während Vitamin D die Bestrahlung der Haut durch Sonnenlicht erfordert, um aktiviert zu werden. Diese Erkrankung kann bei Kindern jeder Altersklasse auftreten, Kinder mit einer Krankheit, welche die Aufnahme bestimmter Nährstoffe über den Darm beeinträchtigt, haben jedoch ein erhöhtes Risiko. Kinder, die nicht genügend Sonnenlicht erhalten, haben ebenso ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Rachitis.

Symptome

Die Symptome einer Rachitis sind Knochenschmerzen und Fehlbildungen der Knochen, wie zum Beispiel eine starke Krümmung der Wirbelsäule oder gebogene Beine. Kinder mit Rachitis wachsen möglicherweise langsamer als andere Kinder und haben häufig Zahnprobleme. Kinder mit Rachitis leiden auch häufiger unter Knochenbrüchen nach relativ kleinen Unfällen.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einer körperlichen Untersuchung, Bluttests sowie einer Röntgenuntersuchung der Arme und Beine. Bluttests können durchgeführt werden, um die Vitamin-D- und Calcium-Werte zu ermitteln.

Behandlung

Die Behandlung der Rachitis beinhaltet die erhöhte Einnahme von Vitamin D und Calcium. Dies erfolgt entweder durch vermehrte Einnahme von Vitamin-D- und Calcium-haltiger Nahrung oder durch Nahrungsergänzungsmittel. Es ist ebenfalls hilfreich, regelmäßig Zeit in der Sonne zu verbringen. In schwereren Fällen ist möglicherweise ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um Knochenfehlbildungen zu korrigieren.

Prognose

Rachitis kann erfolgreich behandelt werden und die meisten Kinder wachsen nach einer Behandlung normal weiter. Bleibt sie unbehandelt, so sind anhaltende Knochen- und Wachstumsprobleme möglich.

Vorsorge

Rachitis kann verhindert werden, indem genug Vitamin D und Calcium aufgenommen wird. Für ältere Kinder sind öliger Fisch, Eier oder Zerealien mit zusätzlichen Vitaminen eine gute Vitamin-D-Quelle. Es wird ebenfalls empfohlen, genügend calciumhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, wie z.B. Milch, Käse, Jogurt, grünes Gemüse, Sojaprodukte und Nüsse. Rachitis kann außerdem durch regelmäßige Sonneneinstrahlung verhindert werden. Kinder mit dunklerer Haut müssen möglicherweise länger in der Sonne bleiben, um genug Vitamin D zu erhalten.