1. Ada
  2. Krankheiten
  3. Alkoholentzugssyndrom

Alkoholentzugssyndrom

Was ist Alkoholentzugssyndrom?

Ein Alkoholentzug tritt auf, wenn Personen, die über einen langen Zeitraum regelmäßig Alkohol trinken plötzlich den Alkoholkonsum einstellen. Erwachsene Männer sind am häufigsten davon betroffen. Die Hauptsymptome sind Nervosität, Angst, Unruhe, gedrückte Stimmung, Schwächegefühl, Albträume und Stimmungsschwankungen. Ein Alkoholentzug kann zu schweren Komplikationen führen, die potentiell lebensbedrohlich sind.

Risiken

Die Hauptursache für einen Alkoholentzug ist eine plötzliche Einstellung des Alkoholkonsums einer Person, die regelmäßig Alkohol trinkt. Alkohol wirkt sich auf das Nervensystem aus, indem er bestimmte chemische Botenstoffe im Gehirn, sogenannte Neurotransmitter, unterbricht. Nachdem Alkohol über einen gewissen Zeitraum täglich konsumiert wurde, entwickelt der Körper eine Abhängigkeit vom Alkohol und seinen Auswirkungen. Wenn der Alkoholkonsum erheblich reduziert wird, werden diese Neurotransmitter nicht länger unterbrochen, was eine Reihe von Symptomen verursachen kann. Diese Erkrankung kann jede Person betreffen, die durchgängig große Mengen an Alkohol trinkt. Bei Menschen unter 18 Jahren, die andere gesundheitliche Probleme haben und die zuletzt viel mehr als gewöhnlich getrunken haben oder die vorherige mit einem Entzug zusammenhängende Krampfanfälle hatten, besteht ein höheres Risiko für das schwere Entzugssyndrom 'Delirium tremens' (Alkoholdelirium).

Symptome

Typische Symptome sind unter anderem ein Gefühl von Nervosität, Reizbarkeit, Herzrasen, Übelkeit und Erbrechen. Betroffene Personen können auch Zittern, Verwirrung oder Stimmungsschwankungen bemerken. Diese Symptome sind gewöhnlich am zweiten Tag nach Beendigung des Alkoholkonsums schlimmer und vergehen nach dem fünften Tag. 'Delirium tremens' (Alkoholdelirium) ist eine Bezeichnung für die schweren Symptome eines Alkoholentzugs. Sie umfassen Fieber, eine verlangsamte Atmung, Herzrhythmusstörungen, Halluzinationen und Krampfanfälle. Diese Symptome treten ungefähr 48 bis 72 Stunden nach Beendigung des Alkoholkonsums auf und können lebensbedrohlich sein.

Diagnose

Die Diagnose wird von einem Arzt gestellt, der die Symptome beurteilt und eine körperliche Untersuchung durchführt.

Behandlung

Leichte Symptome des Alkoholentzugs können zuhause behandelt werden, obwohl empfohlen wird, den Rat eines Arztes einzuholen, ehe man plötzlich mit dem Alkoholkonsum aufhört, und dringenden Rat einzuholen, wenn die Symptome besorgniserregend sind. Wenn die Person, die einen Alkoholentzug erlebt, Formen der Verwirrung oder Unruhe entwickelt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sie dringende medizinische Beobachtung und die Behandlung in einem Krankenhaus benötigt, während sie sich vom Alkohol entwöhnt. Die schweren Symptome des Alkoholentzugs werden mit Medikamenten gegen Krampfanfälle und mit dem Nahrungsergänzungsmittel Thiamin behandelt.

Prognose

Die meisten Betroffenen können mit einer Behandlung und Unterstützung sicher einen Alkoholentzug durchführen. Wenn die Symptome des Entzugs nicht erkannt und behandelt werden, kann sich dieser zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung entwickeln. Symptome des Alkoholentzugs können jederzeit wieder auftreten, wenn eine Person, die regelmäßig trinkt, plötzlich mit dem Alkoholkonsum aufhört.

Vorsorge

Einem Alkoholentzug kann vorgebeugt werden, indem ein exzessiver Alkoholkonsum vermieden wird. Wenn eine Person, die regelmäßig trinkt, mit dem Trinken aufhören will oder muss (z. B. bei der Einlieferung in ein Krankenhaus), ist es wichtig, den Rat und die Hilfe eines Arztes einzuholen, um den Zeitraum des Entzugs sicher zu kontrollieren.