Untere gastrointestinale Blutung

Was ist untere gastrointestinale Blutung?

Die untere gastrointestinale Blutung ist eine Erkrankung, bei der es zu einer Blutung im unteren Teil des Verdauungstrakts, vor allem im Dickdarm, am Rektum oder am After, kommt. Die Hauptsymptome sind entweder frisches Blut, das aus dem After austritt, oder ein kastanienbraun verfärbter Stuhl. Eine starke Blutung aus dem unteren Magen-Darm-Trakt ist ein medizinischer Notfall. Ältere Personen und Personen, die bereits früher an Divertikulose, entzündlichen Darmerkrankungen und Dickdarm- oder Mastdarmkrebs litten, entwickeln häufiger eine solche Blutung. Die Behandlung hängt von der Ursache der Blutung ab, doch fast immer umfasst sie Flüssigkeits- und Blutersatz. Falls möglich wird die Ursache der Blutung festgestellt und die Blutung gestoppt.

Risiken

Es gibt viele mögliche Ursachen für eine Blutung im unteren Magen-Darm-Trakt. Hämorrhoiden, Analfissuren und manche sexuell übertragbare Krankheiten können kleinere Blutungen verursachen. Darmkrebs (Krebs im Dickdarm, Mastdarm oder After), einige Darminfektionen (wie z. B. eine Lebensmittelvergiftung), Divertikulose, Missbildungen der Blutgefäße im Darm und entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa und Morbus Crohn) können ihrerseits zu stärkeren Blutungen führen. Bei Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, besteht ein erhöhtes Risiko einer starken Blutung im Darm. Ältere Personen sind häufiger von dieser Erkrankung betroffen als jüngere Personen.

Symptome

Das häufigste Symptom ist hellrotes Blut, das aus dem After austritt oder sich im Stuhl befindet. Weitere Beschwerden sind Bauchschmerzen, Schwindel, ein schneller und pochender Herzschlag, Schwäche, Verwirrung und Kollaps – abhängig davon, wie viel Blut verloren wurde.

Diagnose

Die Diagnose der Ursache für die Blutung basiert auf der medizinischen Vorgeschichte der betroffenen Person, auf Laborbefunden und der Betrachtung des Darms im Rahmen einer Endoskopie (mithilfe einer langen, flexiblen Kamera, die durch den Mund oder After in den Darm geführt wird). Bei einem schweren Blutverlust und Notfall erfolgt die Diagnose erst, nachdem die Person reanimiert und die Blutung gestoppt wurde.

Behandlung

Die Behandlung hängt vom Ausmaß des Blutverlustes und der Ursache der Blutung ab. Die Ursache sollte untersucht und behandelt werden, um eine weitere Blutung zu vermeiden. Wenn es zu einer leichten Blutung gekommen ist, kann diese mit einer medizinischen oder endoskopischen Therapie behandelt werden. Wenn es zu einem schweren Blutverlust gekommen ist, schließt die Behandlung einen Krankenhausaufenthalt und die Reanimation der betroffenen Person ein. Dies kann die Flüssigkeitszufuhr über einen Tropf oder Bluttransfusionen erforderlich machen, zusätzlich zur Beobachtung des Blutdrucks, der Herzfrequenz usw. Personen, die starke Blutungen haben, benötigen möglicherweise einen chirurgischen Notfalleingriff, um die Ursache der Blutung festzustellen und zu behandeln.

Prognose

Die Folgen einer Blutung im unteren Magen-Darm-Trakt hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die Genesungsprognose ist häufig gut, wenn die Ursache der Blutung gefunden und behandelt wird. Bei älteren Menschen und bei Menschen mit anderen Krankheiten besteht ein erhöhtes Risiko, dass es zu starken Blutungen kommt und sich Komplikationen entwickeln.

Vorsorge

Personen, die blutverdünnende Medikamente zu sich nehmen und bei denen das Risiko einer Darmblutung besteht, sollten ihre Blutgerinnungszeiten sorgfältig beobachten lassen. Die frühe Diagnose und Behandlung von Erkrankungen, die Blutungen im Darm verursachen können, können einigen Fällen von unterer gastrointestinaler Blutung vorbeugen.